Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 1118
Codex Einschlägig ist hier nur Teil V (Bl. 67-82) einer aus 5 urspr. selbständigen Teilen des 12. bis 14. Jh.s zusammengesetzten Hs.
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rest einer lat.-dt. Sammelhandschrift, darin:
'Versus de volucribus, bestiis, arboribus ...', lat.-dt. (Bergmann/Stricker Nr. 933) [Bl. 79v-80r]
'Wiener Kräuterbuch' (erweiterte Fassung des 'Prüller Kräuterbuchs'), lat.-dt. [Bl. 80v-81v]
Blattgröße 204 x 145 mm
Schriftraum 160-165 x ca. 110 mm
Spaltenzahl 1 (Bl. 79v-80r: 3)
Zeilenzahl 37
Entstehungszeit 1. Hälfte 13. Jh. (Schnell [2003] S. 252)
Schreibsprache bair.-österr. (Menhardt S. 46)
Schreibort Benediktiner-Abtei Mondsee (?) (Bergmann/Stricker S. 1774)
Abbildung ---
Literatur
(in Auswahl)
  • Joseph Haupt, Zwei Fündlinge, in: ZfdA 23 (1879), S. 353-357 (mit Abdruck von Bl. 80v-81v). [online]
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 3, Berlin 1895 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), S. 54-57 (Abdruck von Bl. 79v-80r). [online]
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 4, Berlin 1898 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), S. 641. [online]
  • Friedrich Wilhelm (Hg.), Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, Abteilung A: Text; Abteilung B: Kommentar (Münchener Texte 8), München 1914/16 (Nachdruck in einem Band München 1960 [Germanistische Bücherei 3]) [B] S. 101-104 (Abdruck von Bl. 80v-81v [mit fehlerhafter Blattangabe]). [Abt. A online] [Abt. B online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 46. [online]
  • Carl Pfaff, Scriptorium und Bibliothek des Klosters Mondsee im hohen Mittelalter (Österreichische Akademie der Wissenschaften.Veröffentlichungen der Kommission für Geschichte Österreichs 2), Wien 1967, S. 112f.
  • Rainer Reiche, Einige lateinische Monatsdiätetiken aus Wiener und St. Galler Handschriften, in: Sudhoffs Archiv 57 (1973), S. 113-141, hier S. 117-119.
  • Bernhard Schnell, Von den wurzen. Text- und überlieferungsgeschichtliche Studien zur pharmakographischen deutschen Literatur des Mittelalters, Habil. (masch.) Würzburg 1989, S. 45-49, 56f. (mit Abdruck von Bl. 80v-81r).
  • Bernhard Schnell, Das 'Prüller Kräuterbuch'. Zum ersten Herbar in deutscher Sprache, in: ZfdA 120 (1991), S. 184-202, hier S. 185.
  • Valeria Di Clemente, Contributo allo studio del Prueller Kräuterbuch. L'erbario Cod. Vindob. 1118 ff. 80v-81v, in: Itinerari [seconda serie] 1-2 (2003), S. 71-90.
  • Bernhard Schnell, Die deutsche Medizinliteratur im 13. Jahrhundert: Ein erster Überblick, in: Eine Epoche im Umbruch. Volkssprachliche Literalität 1200-1300. Cambridger Symposium 2001, hg. von Christa Bertelsmeier-Kierst und Christopher Young, Tübingen 2003, S. 249-265, hier S. 252 (Nr. 1).
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1774f. (Nr. 933).
  • Bernhard Schnell, Als ich geschriben vant von eines wises meister hant. Die deutschen Kräuterbücher des Mittelalters - Ein Überblick, in: Heilkunde im Mittelalter, hg. von Ortrun Riha (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 10,1), Berlin 2005, S. 116-131, hier S. 119.
  • Bernhard Schnell, Das 'Prüller Kräuterbuch'. Zu Überlieferung und Rezeption des ältesten deutschen Kräuterbuchs, in: Mittelhochdeutsch. Beiträge zur Überlieferung, Sprache und Literatur. Festschrift für Kurt Gärtner zum 75. Geburtstag, hg. von Ralf Plate und Martin Schubert, Berlin 2011, S. 282-294, hier S. 289f. (Nr. 4 + 5).
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1931) 2 Bll.
  Manuel Bauer / Valeria Di Clemente (Pescara), Juni 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].