Aufbewahrungsort Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.2° 15
Codex 111 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-109ra = 'Bebenhauser Legendar' (h)
Bl. 109v-111v = Weihnachtsmesse, lat. [Nachtrag]
Blattgröße 310 x 210 mm
Schriftraum 190-210 x 133-137 mm
Spaltenzahl 2 (Nachtrag: 1)
Zeilenzahl 30-34
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 109ra: Eberhart Koburger von Forchheim.
Entstehungszeit 1470 (vgl. Bl. 109ra)
Schreibsprache alem. (Schneider S. 175)
Abbildung ---
Literatur
  • Konrad Kunze, Studien zur Legende der heiligen Maria Aegyptiaca im deutschen Sprachgebiet (Philologische Studien und Quellen 49), Berlin 1969, S. 98.
  • Karl Firsching, Die deutschen Bearbeitungen der Kilianslegende unter besonderer Berücksichtigung deutscher Legendarhandschriften des Mittelalters (Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg 26), Würzburg 1973, S. 104.
  • Konrad Kunze, 'Bebenhauser Legendar', in: 2VL 1 (1978), Sp. 651-653.
  • Konrad Kunze (Hg.), Die Legende der Heiligen Maria Aegyptiaca. Ein Beispiel hagiographischer Überlieferung in 16 unveröffentlichten deutschen, niederländischen und lateinischen Fassungen (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 28), Berlin 1978, S. 68-77.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 19.
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 175f. [online]
  • Madeleine Boxler, "ich bin eine predigerin und appostlorin". Die deutschen Maria Magdalena-Legenden des Mittelalters (1300-1550). Untersuchungen und Texte (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 22), Bern u.a. 1996, S. 218f.
Archivbeschreibung vorhanden (unter Maihingen)
  November 2009