Aufbewahrungsort [a] Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 980
[früher Hs. 532,1+2]
Fragment 2 Doppelblätter + unterer Querstreifen eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [b] Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 42521
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rudolf von Ems: 'Weltchronik'
Blattgröße ca. 265 x 185-190 mm
Schriftraum 185-200 x 115-125 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 44
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit spätes 13. Jh. (Hagenmaier S. 154f.)
Schreibsprache alem. (Kurras S. 144; Hagenmaier S. 155)
Abbildung Farb-Abbildung des Fragments [= a]
Literatur
  • Klaus J. Heinisch, Ein Fragment der Weltchronik des Rudolf von Ems aus der Universitätsbibliothek Freiburg i.Br., in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 58 (1934), S. 454-456 (mit Textprobe von [a]).
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 144. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 154f. [online]
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 82 (Nr. 28).
Archivbeschreibung [a] R. Newald (1927) (Sammelbeschreibung unter alter Signatur) 1 Bl.
[b] K. Eckardt (1926) 4 Bll.
  Mitteilungen von Oliver Rau
Januar 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].