Aufbewahrungsort Bamberg, Staatsbibl., Msc. Hist. 153 (früher E.III.24)
Codex 228 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Johannes Evangelist-Libellus'
Blattgröße 160 x 122 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 15-25
Literatur
(Hinweis)
  • Friedrich Leitschuh und Hans Fischer, Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg, Bd. 1,2,2: Historische Handschriften (Msc. Hist.), Bamberg 1897 (Revidierter Nachdruck Wiesbaden 1966), S. 251f. [online]
  • Kurt Gärtner, Franko von Meschede, in: 2VL 2 (1980), Sp. 829-834.
  • Bettina Jung, Das Nürnberger Marienbuch. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 55), Tübingen 2004, S. 35*.
  • Carola Redzich, Apocalypsis Joannis tot habet sacramenta quot verba. Studien zu Sprache, Überlieferung und Rezeption hochdeutscher Apokalypseübersetzungen des späten Mittelalters (MTU 137), Berlin/New York 2010, S. 162-164, 521-530, 565-567, 644 (Register).
  • Annette Volfing, Johannes und Maria in den Johannes-Kompendien (Bamberg, Karlsruhe, Pommersfelden), in: Predigt im Kontext, hg. von Volker Mertens u.a., Berlin/Boston 2013, S. 333-346, hier S. 333, 335, 338, 342, 345f.
  • Nicole Eichenberger, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea N.F. 136), Berlin/München/Boston 2015, S. 410. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Regina D. Schiewer
ls, November 2018