Aufbewahrungsort London, British Libr., MS Add. 22395
Codex 38 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Schachzabelbuch'
Blattgröße 214 x 151 mm
Schriftraum ca. 115 x 100 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-35
Besonderheiten Eine Illustration; Raum für weitere Illustrationen ausgespart
Entstehungszeit 1464 (vgl. Bl. 33r)
Schreibsprache bair. (Watson Vol. 1, S. 62)
Abbildung Watson Vol. 2, Plate 660 [= Bl. 32r (Ausschnitt)]
Literatur
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 189, Anm. 1. [online]
  • Gerard F. Schmidt (Hg.), Das Schachzabelbuch des Jacobus de Cessolis, O. P., in mittelhochdeutscher Prosa-Übersetzung (Texte des späten Mittelalters 13), Berlin 1961, S. 15.
  • Andrew G. Watson, Catalogue of dated and datable manuscripts c. 700-1600 in the Department of Manuscripts, The British Library, Vol. I: The Text, Vol. II: The Plates, London 1979, Vol. 1, S. 62 (Nr. 263); Vol. 2, Plate 660.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Oktober 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].