Aufbewahrungsort St. Petersburg, Nationalbibl., Goll. O. I.18
[früher Lübeck, Stadtbibl., Ms. theol. germ. 8° 46]
Codex 116 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Geistliche Sammelhandschrift; darin u.a.:
Bl. 2r-8r = 'Von der Beichte'
Bl. 8v-10r = Szenen aus Christi Leben und die Größe seiner Leiden
Bl. 12r-25v = Vom Abendmahl
Bl. 43r-75r = Johannes Gerson: 'De exercitiis discretis devotorum simplicium', dt.
Bl. 75r-84v = Johannes Gerson: 'De mendicitate spirituali', dt.
Bl. 87v-90r = Gebet
Blattgröße 135 x 100 mm
Schriftraum 90-110 x 60-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 12-20
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Hagen Bl. 1)
Schreibsprache nd.
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Hagen, Die deutschen theologischen Handschriften der Lübeckischen Stadtbibliothek (Veröffentlichungen der Stadtbibliothek der freien und Hansestadt Lübeck 1,2), Lübeck 1922, S. 32f. [online]
  • Jörg Fligge, Andrea Mielke und Robert Schweitzer, Die niederdeutschen Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck nach der Rückkehr aus kriegsbedingter Auslagerung: Forschungsbilanz nach einem Jahrzehnt (mit einer Liste aller niederdeutschen Handschriften, in: Vulpis Adolatio. Festschrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag, hg. von Robert Peters, Horst P. Pütz und Ulrich Weber, Heidelberg 2001, S. 183-237, hier S. 189.
  • Živilė Vagonytė, Mittelalterliche deutsche Handschriften in St. Petersburg. Bericht über eine Bibliotheksreise, in: "Durst nach Erkenntnis ...". Forschungen zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa. Zwei Jahrzehnte Immanuel-Kant-Stipendium, hg. von Heike Müns und Matthias Weber (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 29), München 2007, S. 181-195, hier S. 190 [als St. Petersburger Signatur wird irrtümlich "Goll. Q. v.I.2" angegeben].
  • Nikolaus Ruge, Asketische Repräsentation und Lektüre. Von der 'Vita S. Elyzabeth' zum 'Bihtebuoch', in: Askese im Mittelalter. Beiträge zu ihrer Praxis, Deutung und Wirkungsgeschichte, hg. von Gottfried Kerscher und Gerhard Krieger (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 15,1), Berlin 2010, S. 52-65, hier S. 63, Anm. 57 [als St. Petersburger Signatur wird irrtümlich "Goll. Q. v.I.2" angegeben].
  • Nikolai Bondarko, Margarita Logutova und Evgeny Lyakhovitskiy, Mittelniederdeutsche geistliche Prosa in Handschriften der Russischen Nationalbibliothek St. Petersburg, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 123-155, S. 125 [mit Richtigstellung der in der Literatur vertauschten Signaturen].
  • Alexander Rogatschewski, Deutsche mittelalterliche Handschriften in den St. Petersburger Handschriftensammlungen (bis zur Mitte des 16. Jh.s). Erschließungsprobleme und Forschungsperspektiven, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 107-122, hier S. 116 [als Lübecker Signatur wird irrtümlich "Ms. theol. germ. 4° 46" angegeben].
Archivbeschreibung Paul Hagen (1910) 26 Bll.
  Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Klaus Graf
Jürgen Wolf, Juli 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].