Aufbewahrungsort Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 1180 Helmst.
Codex 100 Blätter (aus verschiedenen Faszikeln zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammelband; darin u.a.:
Gebete
Rezepte
Pater noster
Arnt Buschmann: Mirakelbericht
Blattgröße 160 x 110 mm
Entstehungszeit 15. und 16. Jh. (von Heinemann S. 95)
Schreibsprache nd. (von Heinemann S. 96)
Abbildung Farbabbildung des Codex [= vollständig]
Literatur
(Hinweis)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Erste Abtheilung: Die Helmstedter Handschriften III, Wolfenbüttel 1888 (Nachdruck unter dem Titel: Die Helmstedter Handschriften, Bd. 3: Codex Guelferbytanus 1001 Helmstadiensis bis 1438 Helmstadiensis [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 3], Frankfurt a.M. 1965), S. 95f. (Nr. 1288). [online]
  • Hartmut Beckers, Buschmann, Arnt, in: 2VL 1 (1978), Sp. 1142-1145 + 2VL 11 (2004), Sp. 308.
  • Marco Brösch, Zur Text- und Überlieferungsgeschichte von Arnt Buschmanns Mirakel - ein Werkstattbericht mit einer Beschreibung aller bisher bekannten Handschriften und Drucke bis 1520, in: Arnt Buschmanns Mirakel. Eine Jenseitsvision des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen zu Textentstehung und Verbreitung mit einer Edition der Hamborner Handschrift, hg. von Ludger Horstkötter, Münster 2016, S. 19-84, hier S. 50.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf, April 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].