Aufbewahrungsort [a] Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 42595
Fragment 1 Blatt (ohne Textverlust beschnitten)
Aufbewahrungsort [b] Speyer, Stadtarchiv, Bestand 225-1 Nr. 10
Fragment 2 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Dirk van Delft: 'Tafel van den kersten ghelove'
Blattgröße 365 x 255 mm
Schriftraum ca. 250-255 x 175-180 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 44
Besonderheiten Zwei ca. 14 Zeilen hohe historisierte Initialen auf [b]
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprache nd. (Kurras S. 170); wohl eher mndl. (Besamusca)
Abbildung
Literatur
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 170. [online]
  • Regina D. Schiewer, Die Entdeckung der mittelniederdeutschen Predigt: Überlieferung, Form, Inhalte, in: Oxford German Studies 26 (1997), S. 24-72, hier S. 66.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Identifizierung des Textes verdanken wir einer Mitteilung von Bart Besamusca (Utrecht) vom Oktober 2016.
  Mitteilungen von Bart Besamusca, Ulrike Bodemann, Regina Cermann, Natalie Fromm
Daniel Könitz, Oktober 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].