Aufbewahrungsort Verdun, Öffentl. Bibl., Ms. 69
Fragment 13 Blätter, nicht eingebunden
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße Quart
Datierung der Hs. 9. Jh., 2. Viertel (Bl. 1-11), Zusätze (Bl. 11v-13v) 2. Hälfte des 9. Jh. und des 10. Jh.
Überlieferungstyp dreizeiliger Randeintrag als Nachtrag in einer Canones-Hs.
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 1v, unterer Rand: deutsch-lateinischer Mischtext über drei Zeilen, mindestens 11 deutsche Wörter in den ersten zwei Zeilen, die dritte Zeile bleibt unverständlich; ohne Bezug zum Text der Trägerhs. Es handelt sich um keine Glosse, eher um einen Text aus dem Segensformel/Zauberspruchbereich (Blech, S. 431)
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 1052)
Schriftraum 250 x 160 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 23
Besonderheiten dt.-lat. Mischsprache
Schreibsprache dem Rheinfränkischen nahestehend (Blech S. 434f.)
Abbildung Farb-Abb. des Codex im Internet
S/W-Abbildung im Internet: Bl. 1v/2r
Literatur
  • Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques publiques des Départements, Tome V: Metz. Verdun. Charleville, Paris 1879, S. 471f. [online]
  • Ulrike Blech, Germanistische Glossenstudien zu Handschriften aus französischen Bibliotheken (Monographien zur Sprachwissenschaft 4), Heidelberg 1977, S. 430-436 (mit Abdruck).
  • Jean-Paul Bouhot, Les pénitentiels attribués à Bède le Vénérable et à Egbert d'York, in: Revue d'Histoire des Textes 16 (1986), S. 141-169, hier S. 161f., 164 (mit Datierung von B. Bischoff).
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1959 (Nr. 1052).
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 472 ('Verduner Mischtext', Rolf Bergmann).
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].