Aufbewahrungsort [a] München, Staatsbibl., Cgm 197
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [b] München, Staatsbibl., Cgm 5249/70a
[früher Bamberg, Hist. Verein im Stadtarchiv, IV,142]
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [c] Dortmund, Stadt- und Landesbibl., Hds. 173
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Kaiserchronik' B (Schröder Nr. 19)
Blattgröße 200 x 160 mm
Schriftraum 158 x 125 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 35
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um Mitte 14. Jh. (Schneider [2005] S. 120)
Schreibsprache md. (Schröder S. 21); südl. Md. (Schneider [2005] S. 121)
Abbildung
Literatur
  • Bericht über das Bestehen und Wirken des historischen Vereins zu Bamberg in Oberfranken von Bayern 4 (1841), S. XXX. [online]
  • Karl Roth (Hg.), Bruchstücke aus der Kaiserchronik und dem jüngeren Titurel, Landshut 1843, S. XIIf., 14-23, 26-30 (mit Abdruck von [b]). [online]
  • Siebenter Bericht über das Bestehen und Wirken des historischen Vereins zu Bamberg in Oberfranken von Bayern, Bamberg 1844, S. VIIf. [online]
  • Hans Ferdinand Maßmann (Hg.), Der keiser und der kunige buoch oder die sogenannte Kaiserchronik. Gedicht des zwölften Jahrhunderts, Dritter Theil (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 4,3), Quedlinburg/Leipzig 1854, S. 32f. (Nr. 18) (mit Textprobe von [b]). [online]
  • Edward Schröder (Hg.), Kaiserchronik eines Regensburger Geistlichen (MGH Deutsche Chroniken I,1), Berlin 1895 (Neudruck Berlin/Zürich 1964), S. 21 (Nr. 19). [online]
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 357f. [online]
  • Klaus Klein, Nochmals zu 'Verbleib unbekannt'. Wiederaufgefundene Handschriftenfragmente, in: ZfdA 121 (1992), S. 63-75, hier S. 64-66.
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 107f.
  • Béatrice Hernad, Die gotischen Handschriften deutscher Herkunft in der Bayerischen Staatsbibliothek, Teil 1: Vom späten 13. bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts. Mit Beiträgen von Andreas Weiner, Text- und Tafelband (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München 5,1), Wiesbaden 2000, Textbd. S. 185 (Nr. 255-256), Tafelbd. S. 285f. (Abb. 580 und 585). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 120f. [online]
Archivbeschreibung [a] Erich Petzet (1907) 3 Bll.
[b] Erich Petzet (1916) 1 Bl. [Sammelbeschreibung zu Cgm 5249/70]
[c] ---
Ergänzender Hinweis Das bislang unbekannte Fragment in Dortmund überliefert Verse aus dem Bereich 14982-15115 und 15480-15551.
  Mitteilungen von Elke Krotz
Oktober 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].