Aufbewahrungsort Corvey, Fürstl. Bibl., ohne Sign. (früher Schrank 81/7)
Codex 218 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt S. 3-58 = Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts'
S. 59-164 = Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel'
S. 167-174 = Verfahrensregeln vor dem westfälischen Femegericht
S. 175-188 = 'Ruprechtsche Fragen'
S. 189-310 = Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (nd.-md. Übertragung?)
S. 313-424 = 'Kleines Kaiserrecht'
S. 429-436 = Kölner Eid und Notizen
Blattgröße 298 x 212 mm
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Oppitz S. 569; Handschriftencensus Westfalen S. 350)
Schreibsprache nd. (Oppitz S. 569)
Abbildung Munzel (1994) S. 2 [= S. 3], S. 5 [= S. 51], S. 8 [= S. 60], S. 10 [= S. 167], S. 12 [= S. 175], S. 16 [= S. 243], S. 18 [= S. 313], S. 20 [= S. 379], S. 24 [= S. 429]
Literatur
(Hinweis)
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 569 (Nr. 717).
  • Dietlinde Munzel, Die Bedeutung der lateinischen Kapitel über die Reichshöfe in der Corveyer Handschrift des Kleinen Kaiserrechtes, in: Überlieferung, Bewahrung und Gestaltung in der rechtsgeschichtlichen Forschung. Ekkehard Kaufmann zum 70. Geburtstag, hg. von Stephan Buchholz, Paul Mikat und Dieter Werkmüller (Rechts- und Staatswissenschaftliche Veröffentlichungen der Görres-Gesellschaft N.F. 69), Paderborn u.a. 1993, S. 229-244.
  • Hartmut Beckers, Mittelniederdeutsche literarische Handschriften in westfälischen Adelsarchiven und -bibliotheken, in: Niederdeutsches Wort 34 (1994), S. 35-44, hier S. 40f.
  • Dietlinde Munzel, Eine Handschrift des "Kleinen Kaiserrechtes" in der Fürstlichen Bibliothek Corvey, in: Corvey Journal 6 (1994), S. 2-24.
  • Dietlinde Munzel-Everling, Sachsenspiegel, Kaiserrecht, König Karls Recht? Überschrift und Prolog des Kleinen Kaiserrechtes als Beispiel der Textentwicklung, in: Alles was Recht war. Rechtsliteratur und literarisches Recht. Festschrift für Ruth Schmidt-Wiegand zum 70. Geburtstag, hg. von Hans Höfinghoff u.a. (Item Mediävistische Studien 3), Essen 1996, S. 97-111, hier S. 101 (Nr. 6).
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 350f. (Nr. 0761). [online]
  • Wilhelm A. Eckhardt, Die Waldecker Handschrift des Staatsarchivs Marburg in der Überlieferung der Femerechtsquellen, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 133 (2016), S. 81-109, hier S. 103.
Archivbeschreibung Fritz Behrend (1917) 14 Bll.
  Mitteilungen von Dietlinde Munzel-Everling, Sine Nomine
August 2016