Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5935
Codex 301 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bruder Berthold (von Freiburg): 'Rechtssumme'
Blattgröße 275 x 205 mm
Schriftraum 180-185 x 130-135 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 28-31
Besonderheiten zeitgenössische Blattzählung in römischen Ziffern
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Wunderle S. 354)
Schreibsprache mittelbair. mit südbair. Elementen (Wunderle S. 355)
Abbildung ---
Literatur
(Hinweis)
  • Helmut Weck, Die 'Rechtssumme' Bruder Bertholds. Eine deutsche abecedarische Bearbeitung der 'Summa Confessorum' des Johannes von Freiburg. Die handschriftliche Überlieferung (Texte und Textgeschichte 6), Tübingen 1982 (ohne diese Hs.).
  • Georg Steer, Wolfgang Klimanek u.a. (Hg.), Die 'Rechtssumme' Bruder Bertholds. Eine deutsche abecedarische Bearbeitung der 'Summa Confessorum' des Johannes von Freiburg. Synoptische Edition der Fassungen B, A und C, Bd. I: Einleitung, Buchstabenbereich A-B (Texte und Textgeschichte 11), Tübingen 1987 (ohne diese Hs.).
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 158. [online]
Archivbeschreibung Maria Moser (1932) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Hs. ist in der einschlägigen Literatur bisher nicht erfasst worden. Nach Textbestand und Gliederung ist die Hs. der Redaktion C, Cy-Bearbeitung, zuzuordnen. Allerdings entspricht der Prolog der Cx-Fassung. Die Textergänzung Bl. 228rb lautet wie die im Apparat der Ausgabe (S. 2061, Zusatz nach Z. 27) angegebene Ergänzung.
  Elisabeth Wunderle (München), Juli 2018