Aufbewahrungsort Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 114263a
[früher Privatbesitz Dorotheum, Wien, Nr. 1912/223,408]
Codex 205 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Gebetbuch
Blattgröße 110 x 75 mm
Schriftraum 65 x 45 mm
Spaltenzahl 1
Besonderheiten Auf dem Vordereren und hinteren Spiegel: "Das püchlein gehört in das closter zu sant Katherein prediger orden in Nürwerg"; später im Besitz von Franz Goldhann (Bl. 1r Sammlerstempel "FG").
Entstehungszeit 1431-34 [Wasserzeichenbefund] (Kurras S. 124)
Schreibsprache nürnberg. (Kurras S. 124)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Dorotheum, Wien. CCXXIII. Kunstauktion (29., 30. April und 1. Mai 1912): Sammlung Josef Kastner, Wien: I. Stiche, Holzschnitte, Radierungen (XV. bis XIX. Jahrhundert). II. Handzeichnungen u. Aquarelle alter Meister, Alt-Wiener u. unbeschriebene lithographische Handdrucke von Moritz Schwind; III. Inkunabeln und Drucke des XVI. Jahrhunderts, zumeist illustriert; IV. Handschriften, Wien 1912, S. 61 (Nr. 408). [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 124f. [online]
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Januar 2018