Aufbewahrungsort St. Petersburg, Nationalbibl., Fond 955 op. 2 Nr. 76
[früher Halberstadt, Bibl. des Domgymnasiums, Cod. 22]
Codex 229 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Medizinische Sammelhandschrift, lat. und dt. (dt. Teil als Einlage)
Blattgröße 300 x 210 mm
Spaltenzahl 2
Entstehungszeit 14. und 15. Jh. (versch. Hände; dt. Einlage: Ende 14. Jh.) (HSA-Beschreibung); 14. Jh. (Schmidt [1878] S. 16)
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Schmidt, Die Handschriften der Gymnasial-Bibliothek I, in: Königl. Dom-Gymnasium zu Halberstadt. Oster-Programm 1878, Halberstadt 1878, S. 1-38, hier S. 16f. [online]
  • Gustav Schmidt, Halberstädter Bruchstücke, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 12 (1881), S. 129-182, hier S. 150. [online]
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 267 (Nr. 292).
  • Catherine Squires, Konstantes und Variables im Aufbau von deutschen heilkundlichen mittelalterlichen Texten und angrenzenden Textsorten, in: Historische Textgrammatik und Historische Syntax des Deutschen.Traditionen, Innovationen, Perspektiven, hg. von Arne Ziegler unter Mitarbeit von Christian Braun, Bd. 1: Diachronie, Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch, Berlin/New York 2010, S. 561-588, hier S. 567 (Nr. 10).
  • Alexander Rogatschewski, Deutsche mittelalterliche Handschriften in den St. Petersburger Handschriftensammlungen (bis zur Mitte des 16. Jh.s). Erschließungsprobleme und Forschungsperspektiven, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 107-122, hier S. 115.
Archivbeschreibung Hans Walther (1921) 3 Bll. [unter dem früheren Aufbewahrungsort]
  Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Klaus Graf, Dorothea Heinig
August 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].