Aufbewahrungsort Brüssel, Königl. Bibl., ms. 10765-66
Codex 279 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 224v-264r = Otto von Passau: 'Die 24 Alten' (11. Alter)
Blattgröße 140 x 100 mm
Schriftraum 91 x 65 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20
Entstehungszeit 4. Viertel 15. Jh. (Jaspers S. 319)
Schreibsprache Omndl. (Jaspers S. 319)
Literatur
(Hinweis)
  • Alice Gerarda Maria van de Wijnpersse, De dietse vertaling van Suso's Horologium aeternae Sapientiae, Groningen/Den Haag 1926, S. 21.
  • Stephanus G. Axters, De imitatione Christi. Een handschrifteninventaris bij het vijfhonderdste verjaren van Thomas Hemerken van Kempen † 1471 / Elenchus codicum manuscriptorum in quingentesimo anno ab obitu Thomae Hermken a Kempis (Schriftenreihe des Kreises Kempen-Krefeld 27), Kempen/Niederrhein 1971, S. 40.
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 259, Anm. 6.
  • Gerardus Johannes Jaspers, Otto von Passau in Nederlandse handschriften, in: Ons Geestelijk Erf 60 (1986), S. 302-348, hier S. 319-325 (Nr. 8).
  • Werner J. Hoffmann, Die ripuarische und niederdeutsche "Vitaspatrum"-Überlieferung im 15. Jahrhundert, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 116 (1993), S. 72-108, hier S. 108.
  • Monika Costard, Die 'Imitatio Christi' im Kontext spätmittelalterlicher Laienlektüre im Mutterland der Devotia moderna, in: Aus dem Winkel in die Welt. Die Bücher des Thomas von Kempen und ihre Schicksale, hg. von Ulrike Bodemann und Nikolaus Staubach (Tradition – Reform – Innovation 11), Frankfurt a.M. 2006, S. 36-64, hier S. 57 (Nr. 20).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
November 2015