Aufbewahrungsort Osnabrück, Staatsarchiv, Erw. A 16 Nr. 130 (früher Mscr. 24 I)
Fragment Rechte Hälfte von 2 Doppelblättern, am linken (und unteren) Blattrand beschnitten
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Osnabrücker Passionsspiel'
Blattgröße 190 x [105] mm
Schriftraum ca. 166 x <115> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 22-38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten freigelassene Zeilen, in die vermutlich lateinischer Text nachgetragen werden sollte
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (Kühne/Tönnies/Haucap S. 160)
Schreibsprache ins Nd. unvollständig umgesetzte ostmndl. Vorlage eines westfäl. Schreibers (vgl. Wolff S. 88f.); westfäl. (Bergmann S. 279)
Abbildung Siewert S. 78-81 (Abb. 30-33) [= vollständig]
Farb-Abbildungen im Internet: Bl. 1r, Bl. 1v, Bl. 2r, Bl. 2v [= vollständig]
Literatur
  • Conrad Borchling, Über mittelniederdeutsche Handschriften des nordwestlichen Deutschlands, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 23 (1897), S. 103-124, hier S. 120 (mit Textprobe). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 306 (mit Textprobe). [online]
  • Konrad Dürre, Das Osnabrücker Osterspiel, in: Niedersachsen 24 (1919), S. 301-306 (mit Abdruck).
  • Ludwig Wolff, Das Osnabrücker Passionsspiel, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 82 (1959), S. 87-98 (mit Abdruck).
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 278f. (Nr. 125).
  • Rolf Bergmann, 'Osnabrücker Passionsspiel', in: 2VL 7 (1989), Sp. 90f.
  • Klaus Siewert, Mittelalterliches Deutsch in Münster. Handschriften, Handschriftenfragmente, Frühdrucke (Schriften der Universitätsbibliothek Münster 6), Münster/New York 1991 [Unveränderte Neuausgabe unter dem Titel: Von Langobarden, Kreuzfahrern und Klerikern. Mittelalterliches Deutsch in frühen Handschriften und Drucken aus Münster, Hamburg/Münster 2010], S. 77-84.
  • Udo Kühne, Bernhard Tönnies und Anette Haucap, Handschriften in Osnabrück. Bischöfliches Archiv, Gymnasium Carolinum, Bischöfliches Generalvikariat, Kulturgeschichtliches Museum, Niedersächsisches Staatsarchiv, Diözesanmuseum, Pfarrarchiv St. Johann (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 2), Wiesbaden 1993, S. 160. [online]
Archivbeschreibung ---
  Barbara Stiewe, Dezember 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].