Aufbewahrungsort Privatbesitz Antiquariat Karl & Faber, München, Nr. 1938/16,15 [Verbleib unbekannt]
[früher Privatsammlung Eduard Langer, Braunau (Böhmen), Ms. 478; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1909/120,226]
Codex 38 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-34vb = 'Synonima apotecariorum'
Bl. 35r = Gewichtsbestimmungen
Bl. 36-38 = leer
Blattgröße 210 x 155 mm
Schriftraum meist 160 x 120 mm
Spaltenzahl 2 und 3
Zeilenzahl ca. 34
Entstehungszeit 1. bis 2. Jahrzehnt 16. Jh. (Dolch Bl. 1); 15. Jh. (Karl & Faber S. 15)
Abbildung ---
Literatur
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 120. Manuscripts - Handschriften - Manuscrits (800-1500), München [ca. 1909], S. 27 (Nr. 226).
  • Karl & Faber. Auktion 16 (6.-7. Dezember 1938): Handschriften und Drucke [...], München 1938, S. 5 (Nr. 15). [online]
  • Bernhard Schnell, Mittelalterliche Vokabularien als Quelle der Medizingeschichte: Zu den 'Synonima apotecariorum', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 10 (1992), S. 81-92 (ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung Walther Dolch (1909) 2 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Bernhard Schnell (Göttingen), Mai 2016