Aufbewahrungsort Bamberg, Staatsbibl., Msc. Astr. 4 (früher Cod. HJ.V.8)
Codex
Beschreibstoff Papier
Inhalt Eintrag auf der ursprünglichen leeren Rückseite eines Lagenschlusses in einer lat. naturwissenschaftlichen Sammelhandschrift des 14./15. Jh.s mit astronomischen und arithmetischen Texten:
Bl. 64v = Mönch von Salzburg: Lied W 6 (D 17) (Ba), mit Melodie
Bl. 64v = Lied (Inc. Mich wndert wie ez mug gesin), mit Melodie
Blattgröße 220 x 146 mm
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Jedem Lied geht eine Melodiezeile voran
Entstehungszeit 3. Drittel 14. Jh. bis um 1400 (März S. 60f.)
Schreibsprache ostfrk. oder schwäb. (März S. 62)
Abbildung März Abb. 2 [= Bl. 64v]
Literatur
  • Friedrich Leitschuh und Hans Fischer, Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg, Bd. 1,2,4: Philologische, astronomisch-mathematische Handschriften, Varia mit Orientalia (Msc. Philol., Astron., Var.), Bamberg 1906, S. 487-490. [online]
  • Gerhard Eis, Zu zwei unechten Liedern Oswalds von Wolkenstein, in: Neophilologus 48 (1964), S. 28-31 (mit Textabdruck) (mit unvollständiger ehemaliger Signatur).
  • Walter Röll, Zur Überlieferung der Lieder des Mönchs von Salzburg, in: ZfdA 99 (1970), S. 139-147, hier S. 147 (Nr. 30) (mit unvollständiger ehemaliger Signatur).
  • Klaus Jürgen Seidel, Der Cgm 379 der Bayerischen Staatsbibliothek und das "Augsburger Liederbuch" von 1454, Diss. München, Augsburg 1972, S. 455f. (mit unvollständiger ehemaliger Signatur).
  • Christoph März (Hg.), Die weltlichen Lieder des Mönchs von Salzburg. Texte und Melodien (MTU 114), Tübingen 1999, S. 60-63, Abb. 2, S. 195-203.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Joachim Heinzle, Oktober 2012