Aufbewahrungsort Prag, Nationalbibl., Cod. XXIV.C.55
[früher Tetschen / Děčín (Tschechien), Gräfl. Thunsche Bibl., Ms. 221i]
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Reinmar von Zweter
Bruder Wernher
Blattgröße 215 x 140 mm
Schriftraum 160 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 25
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Bernt [1904] S. 237); Mitte 14. Jh. (Bernt [1943] S. 21)
Schreibsprache österr. (Bernt [1904] S. 241); Böhmen (vgl. Bernt [1943] S. 36)
Abbildung
  • Farb-Abbildung: recto, verso
  • Marek/Modráková Abb. 22 [= verso]
Literatur
  • Alois Bernt, Tetschener Bruchstück einer mhd. Spruchhandschrift, in: ZfdA 47 (1904), S. 237-241 (mit Abdruck). [online]
  • Alois Bernt, Altdeutsche Findlinge aus Böhmen, Brünn/München/Wien 1943, S. 20f., 36.
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 237.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 258.
  • Klaus Klein, Wieder zu 'Verbleib unbekannt', in: ZfdA 135 (2006), S. 340-343, hier S. 340f.
  • Jindřich Marek, Renáta Modráková, Zlomky rukopisů v Národní knihovnĕ České republiky, Praha 2006, S. 85, 111 (Nr. 480).
  • Ulrike Zuckschwerdt, Bruder Wernher: Sangsprüche. Transliteriert, normalisiert, übersetzt und kommentiert (Hermaea N.F. 134), Berlin/Boston 2014, S. 8.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].