Aufbewahrungsort Privatbesitz Auktionshaus Hauff & Auvermann, Berlin, Nr. 2011/65,76 [Verbleib unbekannt]
[früher Privatbesitz Slg. Pfeiffer, München]
Codex 86 + 8 leere Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt "Gebete und Kommentare", dt. und lat.
Blattgröße
Spaltenzahl 1
Besonderheiten Blattzählung I-XXXVIII alt, 40-86 modern nummeriert. Alte Rückenbeschriftung: "Gottisch Gebetten N. 123". Besitzvermerk für das Augustinerchorfrauenstift Inzigkofen. Eingeklebtes Exlibris von Maximilian Joseph Pfeiffer.
Entstehungszeit Mitte 15. Jh.
Abbildung Hauff & Auvermann S. 28 [= Bl. 8r (in Farbe)]
Literatur
  • Werner Fechter, Deutsche Handschriften des 15. und 16. Jahrhunderts aus der Bibliothek des ehemaligen Augustinerchorfrauenstifts Inzigkofen (Arbeiten zur Landeskunde Hohenzollerns 15), Sigmaringen 1997 (ohne diese Hs.).
  • Hauff & Auvermann. Auktion 65 (3.-5. November 2011): Wertvolle Bücher, Autographen, Dekorative Graphik, Berlin 2011, S. 27f. (Nr. 76).
  • Klaus Klein, Noch ein Pfeiffer mit drei 'f'. Über Handschriften der Sammlung Pfeiffer, in: Bibliothecarius Martinianus. Geisteswissenschaftliche Studien im Umfeld der Mainzer Martinus-Bibliothek. Festgabe für Helmut Hinkel zum 75. Geburtstag, hg. von Winfried Wilhelmy (Neues Jahrbuch für das Bistum Mainz. Beiträge zur Zeit- und Kulturgeschichte der Diözese 2018), Mainz/Würzburg 2018, S. 307-313, hier S. 312.
Archivbeschreibung ---
  Falk Eisermann (Berlin), November 2018