Aufbewahrungsort Privatsammlung Eis, Heidelberg, Hs. 3
[früher Privatbesitz Alois Bernt, Kaaden (Böhmen), ohne Sign. (5)]
Fragment 2 waagrecht durchtrennte Doppelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Dulciflorie' (B)
Blattgröße 134 x 95 mm
Schriftraum 96 x 66 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 26, auch 25 und 27
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Mitte 14. Jh. (Eis S. 2f.)
Schreibsprache md. (Bernt S. 64)
Abbildung ---
Literatur
  • Alois Bernt, Altdeutsche Findlinge aus Böhmen, Brünn/München/Wien 1943, S. 57-66 (Nr. 4) (mit Abdruck).
  • Gerhard Eis, Ein Florie-Fragment, in: Studia Neophilologica 23 (1950/51), S. 1-16 (mit Abdruck).
  • Arend Mihm, Überlieferung und Verbreitung der Märendichtung im Spätmittelalter (Germanische Bibliothek, 3. Reihe), Heidelberg 1967, S. 134.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 288.
  • Hans Kienhorst, Lering en stichting op klein formaat. Middelnederlandse rijmteksten in eenkolomsboekjes van perkament, Bd. II: Handschriften (Miscellanea Neerlandica 32), Leuven 2005, S. 376 (D80).
Archivbeschreibung Gerhard Eis (1943) 6 + 1 Bll.
  September 2015