Aufbewahrungsort [a] Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 2° Ms. poet. et roman. 36
[früher Ms. Anhang 19[9,2]
Fragment Untere Blatthälfte zu [b]
Aufbewahrungsort [b] Privatbesitz Antiquariat Reiss & Sohn, Königstein im Taunus, Nr. 2014/168,670 [Verbleib unbekannt]
[früher Privatbesitz Karl Bartsch, Heidelberg (4)]
Fragment Obere Blatthälfte zu [a]
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Brun von Schönebeck: 'Hohes Lied'
Blattgröße [135] x 220 mm
Schriftraum ca. <260> x 170 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl <40>
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 14. Jh. (Bartsch S. 168; Hilberg S. 37)
Schreibsprache hess. ? (Fischer S. XX)
Abbildung Reiss & Sohn S. 91 (eine Seite von [b])
Literatur
  • Karl Bartsch, Beiträge zur Quellenkunde der altdeutschen Literatur, Straßburg 1886, S. 168-170, 386 (mit Abdruck von [b]). [online]
  • Arwed Fischer (Hg.), Brun von Schonebeck (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 198), Tübingen 1893, S. XXf. [online] [online]
  • Edward Schröder, Kasseler Bruchstück des Brun von Schonebeck, in: ZfdA 40 (1896), S. 101f. (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Birgitt Hilberg, Manuscripta Poetica et Romanensia. Manuscripta Theatralia (Die Handschriften der Gesamthochschulbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel 4,2), Wiesbaden 1993, S. 37. [online]
  • Reiss & Sohn. Auktion 168 (13.-14. Mai 2014): Wertvolle Bücher, Handschriften, Königstein im Taunus 2014, S. 91f. (Nr. 670).
Archivbeschreibung [a], [b] ---
Ergänzender Hinweis Das im Jahr 2014 vom Antiquariat Reiss & Sohn veräußerte Fragment wurde schon einmal im November 1976 in Hamburg verkauft; nach Recherchen von Elisabeth Wunderle (München) war das Fragment damals vermutlich Bestandteil der Nr. 1764 im Katalog 218 des Hamburger Antiquariats Hauswedell & Nolte ("Vierundzwanzig Fragmente von Handschriften ...").
  Mitteilungen von Regina Cermann, Arno Mentzel-Reuters, Ulrich-Dieter Oppitz, Elisabeth Wunderle
Juni 2014