Aufbewahrungsort Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. 148
Codex VIII + 258 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-205v = 'Historienbibel' (Gruppe Ia) (Vollmer Nr. 1)
Blattgröße 310 x 210 mm
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Spilling S. 77)
Schreibsprache ostfrk. (Spilling S. 78)
Literatur
(Hinweis)
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 41-45 (Nr. 1). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Ein deutscher glossierter Auszug des 15. Jahrhunderts aus den alttestamentlichen Propheten (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters III), Berlin 1927, S. XLIX (Nr. 8).
  • Herrad Spilling, Die Handschriften der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg. 2° Cod 101-250 (Handschriftenkataloge der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg III), Wiesbaden 1984, S. 77-79. [online]
  • Carola Redzich, Aspekte produktiver Rezeption von Bibelübersetzung: Überlieferungs- und Gebrauchszusammenhänge der Johannesapokalypse im bairisch-fränkischen Raum, in: Metamorphosen der Bibel. Beiträge zur Tagung 'Wirkungsgeschichte der Bibel im deutschsprachigen Mittelalter' vom 4. bis 6. September 2000 in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier, zusammen mit Michael Embach und Michael Trauth hg. von Ralf Plate und Andrea Rapp (Vestigia Bibliae 24/25 [2002/2003]), Bern 2004, S. 155-173, hier S. 166ff.
  • Carola Redzich, Apocalypsis Joannis tot habet sacramenta quot verba. Studien zu Sprache, Überlieferung und Rezeption hochdeutscher Apokalypseübersetzungen des späten Mittelalters (MTU 137), Berlin/New York 2010, S. 154, 475-489, 544-546.
Archivbeschreibung vorhanden
  September 2014