Aufbewahrungsort Rochester (N.Y.), University Libr., Ms. B1
Codex I + 178 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Stimulus amoris', dt. (Fassung B) (ro1)
Blattgröße 205 x 140 mm
Schriftraum 140 x 100 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 21-27
Besonderheiten Mittelalterlicher Herkunfts- und Besitzvermerk auf Bl. 177vb: Diß puch gehort in daz closter zu medingen prediger ordens und ist dar geschickt worden von Nürmberg der swester kungunt zecherin. Auf dem Vorsatzblatt kolorierter Holzschnitt (Tod Marias) eingeklebt.
Entstehungszeit frühes 15. Jh. (Kahn S. 572, Klapper S. XXIX); Anfang 15. Jh. (Eisermann S. 382)
Schreibsprache nordbair. (Kahn S. 572); nürnberg., Schreiber I mit bair. Einschlag (Eisermann S. 382)
Abbildung Klapper Tafel 3 [= Bl. 4r]
Literatur
  • Ludwig W. Kahn, Der Stachel der Liebe. An early fiftheen-century German Manuscript, in: Modern Language Notes 54 (1939), S. 572-579 (mit Textprobe).
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 3. Teil: Stachel der Liebe. Übersetzung des Liber, qui dicitur Stimulus amoris (Vom Mittelalter zur Reformation 6,3), Berlin 1939, S. XXIX-XXXI (Sigle R) [mit Textproben] und Tafel 3. [online]
  • Christopher U. Faye und William H. Bond, Supplement to the Census of Medieval and Renaissance Manuscripts in the United States and Canada, New York 1962, S. 408.
  • Werner Höver, Johann von Neumarkt, in: 2VL 4 (1983), Sp. 686-695 + 2VL 11 (2004), Sp. 795, hier Bd. 4, Sp. 689.
  • Falk Eisermann, 'Stimulus amoris'. Inhalt, lateinische Überlieferung, deutsche Übersetzungen, Rezeption (MTU 118), Tübingen 2001, S. 382.
  • Die Anfänge der europäischen Druckgraphik. Holzschnitte des 15. Jahrhunderts und ihr Gebrauch, von Peter Parshall und Rainer Schoch mit David S. Areford, Richard S. Field und Peter Schmidt, Washington/Nürnberg 2005, S. 148-151 (Nr. 33).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
März 2013