Aufbewahrungsort Gießen, Universitätsbibl., Hs. 953
Codex 345 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' mit Glosse (Oppitz Nr. 536) [Bl. 3r-315ra]
Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts' [Bl. 315ra-344rb]
Blattgröße 285 x 205 mm
Schriftraum 210 x 130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl ca. 35
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Seelbach) (Datierung aufgrund der Wasserzeichen - ältere Datierungen: 14. Jh. [Adrian S. 280], 14./15. Jh. [Oppitz S. 504] sind nicht zu halten)
Schreibsprache moselfrk. (Seelbach)
Schreibort Köln (?) (Oppitz S. 504; dagegen Seelbach)
Abbildung ---
Literatur
  • Johann Valentin Adrian, Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Academicae Gissensis, Frankfurt a.M. 1840, S. 280f. [online]
  • Carl Gustav Homeyer (Hg.), Des Sachsenspiegels zweiter Theil, nebst den verwandten Rechtsbüchern, Bd. 1: Das Sächsische Lehnrecht und Der Richtsteig Lehnrechts, Berlin 1842, S. 14 (Nr. 22). [online]
  • Carl Gustav Homeyer (Hg.), Der Richtsteig Landrechts nebst Cautela und Premis, Berlin 1857, S. 7 (Nr. 24). [online]
  • Emil Steffenhagen, Die Entwicklung der Landrechtsglosse des Sachsenspiegels VIII, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 114, Wien 1887, S. 309-370, hier S. 327 (Nr. 39). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 83 (Nr. 378).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 504 (Nr. 536).
  • Ulrich Seelbach, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Gießen. [online]
Archivbeschreibung ---
  Manuel Bauer, Dezember 2007

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].