Aufbewahrungsort Soest, Stadtbibl., Cod. 25/3
Codex I + 105 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 1358) [Bl. 2r-103v]
Nachträge des 15. Jh.s [Bl. 1v, 104r-105r]
Blattgröße 185 x 135 mm
Schriftraum 120 x 85 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 22
Besonderheiten Federzeichnung auf Bl. 105r (vgl. Michael S. 165).
Der Schreiber des Nachtrags auf Bl. 104r nennt sich Johannes Dregger de Tremonia (vgl. Michael S. 166).
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Michael S. 164)
Schreibsprache nd. (Nachträge: westfäl.) (Michael S. 165); ostfäl. bzw. elbostfäl. Kennzeichen (Peters S. 235)
Abbildung ---
Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 238 (Nr. 1064).
  • Bernd Michael, Die mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Soest. Mit einem kurzen Verzeichnis der mittelalterlichen Handschriftenfragmente von Tilo Brandis, Wiesbaden 1990, S. 164-166. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 794 (Nr. 1358).
  • Robert Peters, Rezension über: Bernd Michael, Die mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Soest. Mit einem kurzen Verzeichnis der mittelalterlichen Handschriftenfragmente von Tilo Brandis, Wiesbaden 1990, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 117 (1994), S. 234-236, hier S. 235.
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 387 (Nr. 0870). [online]
Archivbeschreibung ---
  Manuel Bauer, Oktober 2011