Aufbewahrungsort Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 3.1 Aug. 2°
Codex 86 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) [Bl. 1r-3vb]
Von der Herren Geburt [Bl. 3vb-4ra]
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 1566) [Bl. 4va-8rb Register, Bl. 9va-86rb Text]
Blattgröße 350 x 270 mm
Schriftraum ca. 225 x 210 mm
Spaltenzahl 2 (Bl. 1: 1)
Zeilenzahl 32-40
Besonderheiten Beim 'Sachsenspiegel' durchgängig je eine Spalte Text und eine Spalte Illustrationen.
Entstehungszeit 3. Viertel 14. Jh. (zwischen 1348 und 1362/71) (Milde in Gott ist selber Recht S. 56)
Schreibsprache ostmd. (Milde in Gott ist selber Recht S. 56)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • [Faksimile] Eike von Repgow
  • [Faksimile] Rechtsbuch der Stadt Herford Abb. 5 [= Bl. 80v], Abb. 6 [= Bl. 54r], Abb. 9 [= Bl. 14v]Schmidt-Wiegand [1991] S. 466 (Abb. 3) [= Bl. 1r], S. 467 (Abb. 4) [= Bl. 9va], S. 469 (Abb. 6) [= Bl. 47ra], (Abb. 7) [= Bl. 47va], S. 470 (Abb. 8) [= Bl. 10va], S. 471 (Abb. 9) [= Bl. 59ra], S. 472 (Abb. 11) [= Bl. 10va], S. 473 (Abb. 12) [= Bl. 41r], (Abb. 13) [= Bl. 41va], S. 474 (Abb. 14) [= Bl. 47va], S. 476 (Abb. 16) [= Bl. 29r], S. 477 (Abb. 18) [= Bl. 54ra], (Abb. 19) [= Bl. 54va], S. 481 (Abb. 23) [= Bl. 16va], (Abb. 24) [= Bl. 15va], S. 482 (Abb. 25) [= Bl. 60ra], (Abb. 26) [= Bl. 78va], S. 483 (Abb. 27) [= Bl. 53ra], S. 486 (Abb. 32) [= Bl. 59ra], S. 487 (Abb. 33) [= Bl. 20va], (Abb. 34) [= Bl. 17r], S. 489 (Abb. 36) [= Bl. 59ra], (Abb. 37) [= Bl. 65va], S. 491 (Abb. 39) [= Bl. 10ra], S. 493 (Abb. 41) [= Bl. 40va], (Abb. 42) [= Bl. 35ra], S. 494 (Abb. 43) [= Bl. 14ra], (Abb. 44) [= Bl. 54ra] (jeweils im Ausschnitt), S. 465 (Abb. 2) [= Bl. 51r], S. 468 (Abb. 5) [= Bl. 10r], S. 475 (Abb. 15) [= Bl. 48r]
  • Gott ist selber Recht S. 59 (Abb. 11) [= Bl. 9v], S. 61 (Abb. 12) [= Bl. 10v], S. 63 (Abb. 13) [= Bl. 11r], S. 65 (Abb. 14) [= Bl. 41v] (jeweils Farbabb.), S. 19 [= Bl. 53r]
  • Hüpper Abb. 12 [= Bl. 18r], Abb. 13 [= Bl. 64v], Abb. 14 [= Bl. 34r], Abb. 15 [= Bl. 66r], Abb. 16 [= Bl. 13v], Abb. 17 [= Bl. 41r], Abb. 18 [= Bl. 41v], Abb. 19 [= Bl. 22r], Abb. 20 [= Bl. 33r], Abb. 21 [= Bl. 53r], Abb. 22 [= Bl. 35r], Abb. 23 [= Bl. 29v], Abb. 24 [= Bl. 20v], Abb. 25 [= Bl. 40v], Abb. 27 [= Bl. 15v], Abb. 28 [= Bl. 16v], Abb. 29 [= Bl. 17v], Abb. 30 [= Bl. 20r], Abb. 31 [= Bl. 24v], Abb. 32 [= Bl. 31v], Abb. 33 [= Bl. 30v], Abb. 34 [= Bl. 25r], Abb. 35 [= Bl. 25v], Abb. 36 [= Bl. 37v], Abb. 37 [= Bl. 75v]
  • Starkey S. 174 (Fig. 22) [= Bl. 9v], S. 175 (Fig. 23) [= Bl. 85r]
  • Peters Abb. 51 [= Bl. 9v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften I, Wolfenbüttel 1890 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 1: Codex Guelferbytanus A. Augusteus 2° bis 11.10 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 4], Frankfurt a.M. 1965), S. 70f. (Nr. 1642). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 271 (Nr. 1210).
  • Wolfgang Milde, Zum Wolfenbüttler Sachsenspiegel (Lagenfolge mit Inhalt und Ausstattung, Einband, Erwerbung), in: Text-Bild-Interpretation. Untersuchungen zu den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand (Münstersche Mittelalter Schriften 55/I), München 1986, I. Textbd. S. 207-211.
  • Ulrich Drescher, Geistliche Denkformen in den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 12), Frankfurt a.M. u.a. 1989, S. 34-36.
  • [Faksimile] Rechtsbuch der Stadt Herford. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Original-Format der illuminierten Handschrift aus dem 14. Jahrhundert [I: Faksimile, II: Kommentarband, hg. von Theodor Helmert-Corvey], Bielefeld 1989, Abb. 5, 6, 9.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 864f. (Nr. 1566).
  • Ruth Schmidt-Wiegand, Die Bilderhandschriften des Sachsenspiegels als Quelle der Kulturgeschichte, in: Der Sachsenspiegel als Buch, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand und Dagmar Hüpper (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 1), Frankfurt a.M. u.a. 1991, S. 219-260, 464-495, hier S. 465-477, 481-483, 486f., 489, 491, 493f.
  • Gott ist selber Recht. Die vier Bilderhandschriften des Sachsenspiegels: Oldenburg, Heidelberg, Wolfenbüttel, Dresden (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 67), Wolfenbüttel 1992, S. 19, 56-65 [Wolfgang Milde, Ruth Schmidt-Wiegand].
  • Dagmar Hüpper, Funktionstypen der Bilder in den Codices picturati des Sachsenspiegels, in: Pragmatische Schriftlichkeit im Mittelalter. Erscheinungsformen und Entwicklungsstufen, hg. von Hagen Keller, Klaus Grubmüller und Nikolaus Staubach (Münstersche Mittelalter-Schriften 65), München 1992, S. 231-249 und Abb. 12-37. [online]
  • [Faksimile] Eike von Repgow, 'Sachsenspiegel'. Die Wolfenbütteler Bilderhandschrift Cod. 3.1 Aug. 2° [I: Faksimile, II: Textband], hg. von Ruth Schmidt-Wiegand, Berlin 1998.
  • Kathryn Starkey, Reading the Medieval Book. Word, Image, and Performance in Wolfram von Eschenbach's Willehalm (Poetics of Orality and Literacy), Notre Dame (Indiana) 2004, S. 174f., Fig. 22, 23.
  • Henrike Manuwald, Die Große Bilderhandschrift des Willehalm: Kommentierter Text oder 'zweisprachige' Ausgabe?, in: Übertragungen. Formen und Konzepte von Reproduktion in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Britta Bußmann u.a. (Trends in Medieval Philology 5), Berlin/New York 2005, S. 377-394, hier S. 382 (Anm. 22).
  • Ursula Peters, Werkauftrag und Buchübergabe. Textentstehungsgeschichten in Autorbildern volkssprachiger Handschriften des 12. bis 15. Jahrhunderts, in: Autorbilder. Zur Medialität literarischer Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Gerald Kapfhammer u.a. (Tholos. Kunsthistorische Studien 2), Münster 2007, S. 25-62 mit Abb. 1-26, 48-88, hier S. 28 und Abb. 51.
Archivbeschreibung Hermann Herbst (1938) 7 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist "eine im großen und ganzen genaue Kopie" von Dresden, Landesbibl., Mscr. M 32, "sowohl hinsichtlich der Illustrationen wie auch des Textes" (Gott ist selber Recht S. 56).
  Mitteilungen von Dorothea Heinig
Manuel Bauer, März 2016