Aufbewahrungsort Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 3.1 Aug. 2°
Codex 86 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) [Bl. 1r-3vb]
Von der Herren Geburt [Bl. 3vb-4ra]
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 1566) [Bl. 4va-8rb Register, Bl. 9va-86rb Text]
Blattgröße 350 x 270 mm
Schriftraum ca. 225 x 210 mm
Spaltenzahl 2 (Bl. 1: 1)
Zeilenzahl 32-40
Besonderheiten Beim 'Sachsenspiegel' durchgängig je eine Spalte Text und eine Spalte Illustrationen.
Entstehungszeit 3. Viertel 14. Jh. (zwischen 1348 und 1362/71) (Milde in Gott ist selber Recht S. 56)
Schreibsprache ostmd. (Milde in Gott ist selber Recht S. 56)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • [Faksimile] Eike von Repgow
  • [Faksimile] Rechtsbuch der Stadt Herford Abb. 5 [= Bl. 80v], Abb. 6 [= Bl. 54r], Abb. 9 [= Bl. 14v]Schmidt-Wiegand [1991] S. 466 (Abb. 3) [= Bl. 1r], S. 467 (Abb. 4) [= Bl. 9va], S. 469 (Abb. 6) [= Bl. 47ra], (Abb. 7) [= Bl. 47va], S. 470 (Abb. 8) [= Bl. 10va], S. 471 (Abb. 9) [= Bl. 59ra], S. 472 (Abb. 11) [= Bl. 10va], S. 473 (Abb. 12) [= Bl. 41r], (Abb. 13) [= Bl. 41va], S. 474 (Abb. 14) [= Bl. 47va], S. 476 (Abb. 16) [= Bl. 29r], S. 477 (Abb. 18) [= Bl. 54ra], (Abb. 19) [= Bl. 54va], S. 481 (Abb. 23) [= Bl. 16va], (Abb. 24) [= Bl. 15va], S. 482 (Abb. 25) [= Bl. 60ra], (Abb. 26) [= Bl. 78va], S. 483 (Abb. 27) [= Bl. 53ra], S. 486 (Abb. 32) [= Bl. 59ra], S. 487 (Abb. 33) [= Bl. 20va], (Abb. 34) [= Bl. 17r], S. 489 (Abb. 36) [= Bl. 59ra], (Abb. 37) [= Bl. 65va], S. 491 (Abb. 39) [= Bl. 10ra], S. 493 (Abb. 41) [= Bl. 40va], (Abb. 42) [= Bl. 35ra], S. 494 (Abb. 43) [= Bl. 14ra], (Abb. 44) [= Bl. 54ra] (jeweils im Ausschnitt), S. 465 (Abb. 2) [= Bl. 51r], S. 468 (Abb. 5) [= Bl. 10r], S. 475 (Abb. 15) [= Bl. 48r]
  • Gott ist selber Recht S. 59 (Abb. 11) [= Bl. 9v], S. 61 (Abb. 12) [= Bl. 10v], S. 63 (Abb. 13) [= Bl. 11r], S. 65 (Abb. 14) [= Bl. 41v] (jeweils Farbabb.), S. 19 [= Bl. 53r]
  • Hüpper Abb. 12 [= Bl. 18r], Abb. 13 [= Bl. 64v], Abb. 14 [= Bl. 34r], Abb. 15 [= Bl. 66r], Abb. 16 [= Bl. 13v], Abb. 17 [= Bl. 41r], Abb. 18 [= Bl. 41v], Abb. 19 [= Bl. 22r], Abb. 20 [= Bl. 33r], Abb. 21 [= Bl. 53r], Abb. 22 [= Bl. 35r], Abb. 23 [= Bl. 29v], Abb. 24 [= Bl. 20v], Abb. 25 [= Bl. 40v], Abb. 27 [= Bl. 15v], Abb. 28 [= Bl. 16v], Abb. 29 [= Bl. 17v], Abb. 30 [= Bl. 20r], Abb. 31 [= Bl. 24v], Abb. 32 [= Bl. 31v], Abb. 33 [= Bl. 30v], Abb. 34 [= Bl. 25r], Abb. 35 [= Bl. 25v], Abb. 36 [= Bl. 37v], Abb. 37 [= Bl. 75v]
  • Starkey S. 174 (Fig. 22) [= Bl. 9v], S. 175 (Fig. 23) [= Bl. 85r]
  • Peters Abb. 51 [= Bl. 9v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften I, Wolfenbüttel 1890 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 1: Codex Guelferbytanus A. Augusteus 2° bis 11.10 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 4], Frankfurt a.M. 1965), S. 70f. (Nr. 1642). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 271 (Nr. 1210).
  • Wolfgang Milde, Zum Wolfenbüttler Sachsenspiegel (Lagenfolge mit Inhalt und Ausstattung, Einband, Erwerbung), in: Text-Bild-Interpretation. Untersuchungen zu den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand (Münstersche Mittelalter Schriften 55/I), München 1986, I. Textbd. S. 207-211.
  • Ulrich Drescher, Geistliche Denkformen in den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 12), Frankfurt a.M. u.a. 1989, S. 34-36.
  • [Faksimile] Rechtsbuch der Stadt Herford. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Original-Format der illuminierten Handschrift aus dem 14. Jahrhundert [I: Faksimile, II: Kommentarband, hg. von Theodor Helmert-Corvey], Bielefeld 1989, Abb. 5, 6, 9.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 864f. (Nr. 1566).
  • Ruth Schmidt-Wiegand, Die Bilderhandschriften des Sachsenspiegels als Quelle der Kulturgeschichte, in: Der Sachsenspiegel als Buch, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand und Dagmar Hüpper (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 1), Frankfurt a.M. u.a. 1991, S. 219-260, 464-495, hier S. 465-477, 481-483, 486f., 489, 491, 493f.
  • Gott ist selber Recht. Die vier Bilderhandschriften des Sachsenspiegels: Oldenburg, Heidelberg, Wolfenbüttel, Dresden (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 67), Wolfenbüttel 1992, S. 19, 56-65 [Wolfgang Milde, Ruth Schmidt-Wiegand].
  • Dagmar Hüpper, Funktionstypen der Bilder in den Codices picturati des Sachsenspiegels, in: Pragmatische Schriftlichkeit im Mittelalter. Erscheinungsformen und Entwicklungsstufen, hg. von Hagen Keller, Klaus Grubmüller und Nikolaus Staubach (Münstersche Mittelalter-Schriften 65), München 1992, S. 231-249 und Abb. 12-37. [online]
  • [Faksimile] Eike von Repgow, 'Sachsenspiegel'. Die Wolfenbütteler Bilderhandschrift Cod. 3.1 Aug. 2° [I: Faksimile, II: Textband], hg. von Ruth Schmidt-Wiegand, Berlin 1998.
  • Kathryn Starkey, Reading the Medieval Book. Word, Image, and Performance in Wolfram von Eschenbach's Willehalm (Poetics of Orality and Literacy), Notre Dame/Indiana 2004, S. 174f., Fig. 22, 23.
  • Henrike Manuwald, Die Große Bilderhandschrift des Willehalm: Kommentierter Text oder 'zweisprachige' Ausgabe?, in: Übertragungen. Formen und Konzepte von Reproduktion in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Britta Bußmann u.a. (Trends in Medieval Philology 5), Berlin/New York 2005, S. 377-394, hier S. 382 (Anm. 22).
  • Ursula Peters, Werkauftrag und Buchübergabe. Textentstehungsgeschichten in Autorbildern volkssprachiger Handschriften des 12. bis 15. Jahrhunderts, in: Autorbilder. Zur Medialität literarischer Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Gerald Kapfhammer u.a. (Tholos. Kunsthistorische Studien 2), Münster 2007, S. 25-62 mit Abb. 1-26, 48-88, hier S. 28 und Abb. 51.
Archivbeschreibung Hermann Herbst (1938) 7 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist "eine im großen und ganzen genaue Kopie" von Dresden, Landesbibl., Mscr. M 32, "sowohl hinsichtlich der Illustrationen wie auch des Textes" (Gott ist selber Recht S. 56).
  Mitteilungen von Dorothea Heinig
Manuel Bauer, März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].