Aufbewahrungsort Privatsammlung Eduard Langer, Braunau (Böhmen), Ms. 463 [Verbleib unbekannt]
Codex 10 Blätter (eine Lage)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-5v = Exempelsammlung (1r: Exempel von einem Ritter Stephan zu Konstantinopel, der vom Tode auferstand. Gregorius Dialog nacherzählt; 1r-1v: Hieronymus. Die 15 Zeichen des jüngsten Gerichts; 2r-2v: Exempel von einem bösen Schmied, der bei seinem Tode die Hölle offen stehen sah. Bedas Geschichte von England nacherzählt; 2v: Exempel von einem Priester, dem sein Bischof verbot, Messe zu lesen. Petrus Cluniacensis nacherzählt; 2v-3r: Exempel von einem Priester zu S. Johannis (zu Turin?), der ins warme Bad zu gehen pflegte und den ein Verdammter dort bediente. Gregors Dialog nacherzählt; 3v: Exempel von einem ungläubigen Reichen, den der Teufel holt; 3v-4v: Beatrixlegende. Exempel aus dem Promptuar.; 4v-5r: Exempel von einer Frau, die Maria stets ehrte und deren Sohn gefangen wurde. Aus den Miracula beati Marie virginis; 5r-5v: Von Christi Einzug in Jerusalem)
Bl. 5v-10v = Berthold von Regensburg: 'Von den Zeichen der Messe'
Blattgröße 195 x [140] mm
Schriftraum 155 x 120 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 28
Entstehungszeit 1495 (Bl. 10v)
Abbildung ---
Literatur
  • Kurt Ruh, Anhang zum Neudruck: Berthold von Regensburg. Vollständige Ausgabe seiner deutschen Predigten, hg. von Franz Pfeiffer und Joseph Strobl, Bd. II, Wien 1880, Berlin 1965, S. 697-712, hier S. 707 (Nr. 21).
  • Dieter Richter, Die deutsche Überlieferung der Predigten Bertholds von Regensburg. Untersuchungen zur geistlichen Literatur des Spätmittelalters (MTU 21), München 1969, S. 171 (Nr. 11).
Archivbeschreibung Walther Dolch (1909) 6 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
cg, April 2016