Aufbewahrungsort Oldenburg, Staatsarchiv, Best. 262-1 Ab. 1
Codex 100 Bätter (54 Pergament- und 46 Papierbll.)
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Oldenburger Stadtrechtsbuch (mit Nachträgen und Ergänzungen bis ins 19. Jh.)
Blattgröße 325 x 220 mm
Schriftraum 247-253 x 162-165 mm
Spaltenzahl 2 (im mittelalterlichen Teil)
Zeilenzahl 47
Besonderheiten Der Band war vom 14. bis in das 19. Jh. im Gebrauch; aus diesem Zeitraum stammen Nachträge und Ergänzungen zum Stadtrecht, das letztlich auf Hamburger Quellen zurückgeht.
Entstehungszeit vor 1335 (Kohl S. 44); anschl. kontinuierliche Eintragungen bis ins 19. Jh.
Schreibsprache mnd.
Schreibort Oldenburg
Abbildung
  • Eckhardt S. 87 [= S. 11/12]
  • Hüpper S. 281 [= S. 10], S. 285 [= S. 57], S. 289 [= S. 73], S. 293 [= S. 119]
Literatur
  • Dietrich Kohl, Das Oldenburger Stadtrecht. Seine äußere Geschichte und handschriftliche Überlieferung, in: Oldenburger Jahrbuch 34 (1930), S. 5-65. [online]
  • Albrecht Eckhardt, Archivüberlieferung, in: Geschichte des Landes Oldenburg. Ein Handbuch, hg. von Albrecht Eckhardt in Zusammenarbeit mit Heinrich Schmidt, Oldenburg 1987, S. 85-96, hier S. 87.
  • Irene Stahl, Handschriften in Nordwestdeutschland. Aurich - Emden - Oldenburg (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 3), Wiesbaden 1993, S. 223f. [online]
  • Dagmar Hüpper, Städtische Rechtsbücher in Gebrauch. Das Oldenburger Stadtbuch, in: Beiträge und Katalog zu den Austellungen 'Bilderhandschriften des Sachsenspiegels - Niederdeutsche Sachsenspiegel' und 'Nun vernehmet in Land und Stadt - Oldenburg, Sachsenspiegel, Stadtrecht', hg. von Egbert Koolman, Ewald Gäßler und Friederich Scheele (Veröffentlichungen des Stadtmuseums Oldenburg 21; Schriften der Landesbibliothek Oldenburg 29), 2., verbesserte Auflage Oldenburg 1995, S. 279-302.
Archivbeschreibung ---
  Ralf G. Päsler, Mai 2006