Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5249/44b
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel menschlicher behaltnis')
Blattgröße 378 x 280 mm
Schriftraum 310-320 x 190 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 35-38
Besonderheiten 8 Deckfarbenminiaturen in den oberen Spaltenvierteln
Entstehungszeit 1. Hälfte 15. Jh. (Schneider [1996] S. 75)
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider [1996] S. 75)
Abbildung
Literatur
  • Edgar Breitenbach, Speculum humanae salvationis. Eine typengeschichtliche Untersuchung (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 272), Straßburg 1930, S. 30 (Nr. 305) [mit der Signatur "Cgm 5249, 44"].
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 61.
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 75f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 83. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].