Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 555
Codex 220 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-5v = Register
Bl. 6r-55v = 'Buch der Könige'
Bl. 56r-175r = 'Schwabenspiegel'
Bl. 176r-199r = 'Goldene Bulle', dt. (mit Nachträgen)
Bl. 199r-210r = 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235)(mit Bestätigungen)
Bl. 210r-214 = Rechtssprüche und chronikale Notizen
Blattgröße 295 x 210 mm
Schriftraum 210 x 140 mm
Entstehungszeit 2. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 128)
Schreibsprache mittelbair. (Schneider S. 128)
Literatur
(Hinweis)
  • Wolfgang D. Fritz (Bearb.), Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. vom Jahre 1356 (MGH Fontes iuris Germanici antiqui 11), Weimar 1972, S. 31. [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 128-130. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 693 (Nr. 1075).
  • Marie-Luise Heckmann, Zeitnahe Wahrnehmung und internationale Ausstrahlung. Die Goldene Bulle Karls IV. im ausgehenden Mittelalter mit einem Ausblick auf die frühe Neuzeit (mit einem Anhang [unter Mitarbeit von Mathias Lawo]: Nach Überlieferungszusammenhang geordnete Abschriften der Goldenen Bulle), in: Die Goldene Bulle. Politik - Wahrnehmung - Rezeption, Bd. II, hg. von Ulrike Hohensee u.a. (Berichte und Abhandlungen, Sonderband 12), Berlin 2009, S. 933-1042, hier S. 998f. (Nr. 64).
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 32. [online]
Archivbeschreibung Maria Moser (1930) 6 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf (Berlin), Januar 2013