zurück zum Editionsbericht

Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten

Daniel Cramers "Plagium" und seine zeitgenössischen Übersetzungen. Eine Paralleledition


Die hier zurVerfügung gestellten Informationen gehen auf Angaben der Herausgeber zurück. Eine Gewähr kann die DTM-Arbeitsstelle nicht übernehmen.
Name 
(ggf. Adresse)
Prof. Dr. Cora Dietl
Institut JLU Gießen, Institut für Germanistik
Email/Kontakt mailto:cora.dietl@germanistik.uni-giessen.de
Homepage http://www.coradietl.de/forschung
gemeldet seit 2009
Abschluß 2013
Allg. Informationen
(Mitarbeiter etc.)

Status
Reihe wird voraussichtlich  im Verlag Erwin Leibfried, Gießen erscheinen.
Projektbeschreibung

Die Entführung der Prinzen Ernst und Albert von Sachsen aus Schloss Altenburg 1455 und ihre Befreiung, die angeblich durch Köhler erfolgt sein soll, ist ein in der deutschen Literatur immer wieder neu thematisierter Stoff. Eines der frühen Prinzenraub-Spiele war höchst erfolgreich: Es erfuhr von 1593 bis 1610 sechs Auflagen in lateinischer Sprache, außerdem bis 1646 acht Drucklegungen in fünf verschiedenen deutschen Übersetzungen: Daniel Cramers "Plagium". Die verschiedenen Übersetzungen mit ihren verschiedenen Akzentsetzungen und Wertungen des Fehders und des Fürsten werden erstmals in einer gemeinsamen Edition vereint und sowohl untereinander als auch mit dem lateinischen Original (dessen Lesarten in den verschiedenen Drucken mit berücksichtigt werden) verglichen.