zurück zum Editionsbericht
Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten

Projekt: Mechthild von Magdeburg 'Das fließende Licht der Gottheit', lateinische Übersetzung

Die hier zurVerfügung gestellten Informationen gehen auf Angaben der Herausgeber zurück. Eine Gewähr kann die DTM-Arbeitsstelle nicht übernehmen.
Name  
(ggf. Adresse)
Prof. Dr. Ernst Hellgardt
Institut Ludwig-Maximilian-Universität  
Institut für Deutsche Philologie 
Schellingstr. 7 
80799 München 
Tel.: 089/ 21 80 62 01
Email/Kontakt ernst.hellgardt@germanistik.uni-muenchen.de
Homepage
gemeldet seit 1984 im 22. Bericht (Germanistik 25)
Abschluß erscheint März 2013 (de Gruyter)
Allg. Informationen 
(Mitarbeiter etc.)
Mitarbeiter: Balázs J. Nemes und Elke Senne
Projektbeschreibung Die synoptisch angelegte Neuedition von Mechthilds von Magdeburg "Lux divinitatis" (die sehr unzuverlässige Erstausgabe datiert auf 1877) und ihrer alemannischen Rückübersetzung des "Liecht der Gotheit" (Textausgabe fehlt) folgt buchstabengetreu den Basler und Luzerner Handschriften Rb (Basel, UB, Cod. B IX 11) und Rw (Luzern, ZB, Cod. N. 175, Depositum der Bibliothek des Romero-Hauses Luzern), die diese Texte einzig vollständig überliefern. In einem Anhang werden erstmals sämtliche, teilweise neu aufgefundene Textmaterialen zur Splitterüberlieferung der "Lux divinitatis" zur Verfügung gestellt. Eine Ausnahme bildet hier lediglich eine umfangreiche Exzerpthandschrift aus Basel (Basel, UB, Cod. A VIII 6), die nicht transkribiert, sondern nur für den Apparat verwertet wird. Eine Einleitung, ein Parallelstellen-Apparat, Kapitelkonkordanzen, sowie Bibelstellen-, Personen-, Sach- und Ortsregister dienen der weiterführenden Erschließung.