zurück zum Editionsbericht

Editionsvorhaben zu mittelalterlichen deutschen Texten

Edition der in Regenbogens Langem Ton überlieferten Lieder


Die hier zur Verfügung gestellten Informationen gehen auf Angaben der Herausgeber zurück. Eine Gewähr kann die DTM-Arbeitsstelle nicht übernehmen.
Name 
(ggf. Adresse)
Judith Lange
Institut Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Email/Kontakt jlange@bbaw.de
Homepage
gemeldet seit 06/2015
Abschluss 06/2018
Allg. Informationen
(Mitarbeiter etc.)

Status
Reihe
Projektbeschreibung Die unter dem Namen des Spruchdichters Regenbogen überlieferten Töne gehören zu den am breitesten tradierten Liedformen des Mittelalters und bilden das wohl größte noch nicht systematisch bearbeitete Feld der Meisterliedüberlieferung. Regenbogens Langem Ton kommt in diesem breiten Feld eine besondere Stellung zu. Seine immense Bedeutung zeigt sich in seiner umfassenden Rezeption im 15. und 16. Jh.; von allen Tönen der alten Meister wurde der Lange Ton im Meistergesang am häufigsten genutzt. Er bildet mit einer Überlieferung von 829 Strophen in 174 Liedern die umfangreichste Liedsammlung in einem Ton Regenbogens und weißt unter allen Tönen die größte Bandbreite von Liedgattungen und Themen des Meistergesangs auf.
Trotz der breiten Rezeption im Spätmittelalter ist der Lange Ton noch kaum erschlossen. Um dem herrschenden Forschungsdesiderat Abhilfe zu schaffen, erstellt das Projekt eine Gesamtedition der Lieder in Regenbogens Langem Ton in digitaler und gedruckter Form. Für die digitale Ressource wird kooperativ die elektronische Editionsplattform des DFG-Projekts "Lyrik des hohen Mittelalters" benutzt, die sich in besonderem Maße für variant überlieferte Lyrica eignet. Das Ergebnis des digitalen Editionsvorgangs findet sich später in der nach dem Leithandschriftenprinzip erstellten Druckausgabe.