Gesamtverzeichnis Autoren/Werke

Johann von Konstanz: 'Minnelehre'

Vgl. Ingeborg Glier, in: 2VL 4 (1983), Sp. 660-662.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Dresden, Landesbibl., Mscr. M 68
  2. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 313
  3. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 77
  4. Nelahozeves, Lobkowitzsche Bibl., Cod. VI Fc 26
  5. Stuttgart, Landesbibl., Cod. HB XIII 1
  6. Tübingen, Wilhelmsstift, Cod. W 331, Vorderdeckel (Leimabklatsch) und Streifen aus dem Buchrücken

Weitere Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

(Hinweis)

  • Franz Pfeiffer (Hg.), Heinzelein von Konstanz, Leipzig 1852, S. 1-98. [online]
  • Frederic Elmore Sweet (Hg.), Johann von Konstanz. Die Minnelehre, Paris 1934.
  • Dietrich Huschenbett (Hg.), Die Minnelehre des Johann von Konstanz. Nach der Weingartner Liederhandschrift unter Berücksichtigung der übrigen Überlieferung, Wiesbaden 2002.