Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 758
Codex III + 167 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2r-27r = 'Memoria improvisae mortis' (= Stephanus Lang: 'Memento mori'-Textkompilation, Fassung III, dt.)
Bl. 27r-99v = Gerard van Vliederhoven: 'Cordiale de IV novissimis', dt.
Bl. 99v-104r = Zwei Sterbegebete
Bl. 104r-108r = 14 Betrachtungen der Gottesliebe
Bl. 108r-118v = Marquard von Lindau: 'Eucharistie-Traktat' [Auszüge]
Bl. 118v-119r = Gartenallegorie
Bl. 119r-120v = Sammlung von Kurztexten
Bl. 121r-164r = 'Speculum artis bene moriendi', dt. / 2: Rudolfs 2. oberdeutsche Übersetzung Als nu der gang des gegenwürtigen lebens von der armut umb unverstendikayt des sterbens
Blattgröße 210 x 155 mm
Besonderheiten Schreiber (signiert Amerel, Schriftvergleich): Konrad Bollstatter (Schneider [1973] S. 19, Wolf)
Entstehungszeit 1471 (vgl. Bl. 164r)
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider S. 269)
Literatur
(in Auswahl)
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 77, Anm. 80.
  • Karin Schneider, Konrad Bollstatters Handschriften, in: Ein Losbuch Konrad Bollstatters aus Cgm 312 der Bayerischen Staatsbibliothek München. Kommentiert von Karin Schneidert, Wiesbaden 1973, S. 17-19, hier S. 19 (Nr. 12).
  • Marieluise Dusch, De veer utersten. Das Cordiale de quatuor novissimis von Gerhard von Vliederhoven in mittelniederdeutscher Überlieferung (Niederdeutsche Studien 20), Köln/Wien 1975, S. 66* (Nr. 211). [online]
  • R. F. M. Byrn, The Cordiale-Auszug. A study of Gerard van Vliederhoven's Cordiale de IV novissimis with particular reference to the High German versions (Ungedruckte Phil. Diss.), Leeds 1976, S. 177.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 268-271. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 285f. (Nr. 9.1.11) und Abb. 150. [S. 1-80, Abb. 1-38, S. 1*-12* online] [S. 81-160, Abb. 39-76 online] [S. 161-240, Abb. 77-126, S. 13*-24* online] [S. 241-336, Abb. 127-165 online] [S. 337-560, Abb. 166-231 online]
  • Karin Schneider, 'Speculum artis bene moriendi', in: 2VL 9 (1995), Sp. 40-49, hier Sp. 43.
  • Jürgen Wolf, Konrad Bollstatter und die Augsburger Geschichtsschreibung. Die letzte Schaffensperiode, in: ZfdA 125 (1996), S. 51-86, hier S. 60 (Nr. 12).
Archivbeschreibung vorhanden
  August 2014