Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Pal. lat. 1158
Codex 68 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 332/335 x 228/230 mm
Datierung der Hs. 12. Jh. (Steinhoff, Sp. 184)
Überlieferungstyp Nachträge am oberen Blattrand der letzten Seite einer medizinischen Hs. (Constantinus Africanus, 'Liber Viaticus')
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 68v = 'Vatikanische Pferdesegen Ad pestem equi / Ad equum infusum'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 807)
Schrifttyp karolingische Minuskel
Schriftraum 257 x 162 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 43-44 (Trägerhs.)
Entstehungszeit um 1100 (Wilhelm, B: S. 125)
Schreibsprache rheinfrk. (Steinhoff, Sp. 184)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schwab, Tafel 1-4.
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 194 (Nr. 383). [online]
  • Friedrich Wilhelm (Hg.), Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, Abteilung A: Text; Abteilung B: Kommentar (Münchener Texte 8), München 1914/16 (Nachdruck in einem Band München 1960 [Germanistische Bücherei 3]), Nr. 16, A: S. 49, B: S. 125. [online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), S. 370. [online]
  • Carol Lynn Miller, The Old High German and Old Saxon Charms. Text, Commentary and Critical Bibliography, Diss. (masch.) Washington, Saint Louis 1963, S. 55f.
  • Heather Stuart und Fred Walla, Die Überlieferung der mittelalterlichen Segen, in: ZfdA 116 (1987), S. 53-79, hier S. 66.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 58 (Nr. 58).
  • Ute Schwab, In sluthere bebunden, in: Studien zum Altgermanischen. Festschrift für Heinrich Beck, hg. von Heiko Uecker (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 11), Berlin/New York 1994, S. 554-583, und Tafel 1-4.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschen Zaubersprüche und Segen im Kontext ihrer Überlieferung (10. bis 13. Jahrhundert). Eine überlieferungsgeschichtliche Skizze, in: Atti della Accademia Peloritana dei Pericolanti. Classe di Lettere Filosofia e Belle Arti, Vol. LXXI, Anno Accademico CCLXVI (1995), Messina 1997, S. 5-62, hier S. 15.
  • Hans-Hugo Steinhoff, 'Vatikanische Pferdesegen Ad pestem equi / Ad equum infusum', in: 2VL 10 (1999), Sp. 184.
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 185 (Nr. 109), S. 207 (Nr. 164).
  • Eleonora Cianci, Incantesimi e benedizioni nella letteratura tedesca medievale (IX-XIII sec.) (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 717), Göppingen 2004, S. 61-66.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 4, S. 1545f. (Nr. 807).
Hellgardt Nr. 58
  Elke Krotz (Wien), November 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].