Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 150
Codex 58 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r = Besitzereintrag
Bl. 1v = Inhaltsangabe des 19. Jh.s
Bl. 2r-40v = Heinrich Steinhöwel: 'Apollonius'
Bl. 41r-53v = Heinrich Steinhöwel: 'Griseldis' (D)
Bl. 53v-58v = leer
Blattgröße 295 x 190 mm
Schriftraum 205 x 125 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27-29
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 53r: Explicit per me petrum hamer tunc temporis Cappellanum jn kirchberg.
Entstehungszeit 1468 (vgl. Bl. 53r)
Schreibsprache westschwäb. (Hess S. 21)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Joseph Victor Scheffel, Die Handschriften altdeutscher Dichtungen der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Stuttgart 1859, S. 38f. [online]
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 151-153. [BSB online] [Google Books]
  • Ursula Hess, Heinrich Steinhöwels 'Griseldis'. Studien zur Text- und Überlieferungsgeschichte einer frühhumanistischen Prosanovelle (MTU 43), München 1975, S. 20-23.
  • Christa Bertelsmeier-Kierst, 'Griseldis' in Deutschland. Studien zu Steinhöwel und Arigo (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beiheft 8), Heidelberg 1988, S. 192.
  • Gerd Dicke, Steinhöwel, Heinrich, in: 2VL 9 (1995), Sp. 258-278 + 2VL 11 (2004), Sp. 1458, hier Bd. 9, Sp. 262.
  • Sabine Jansen, Die Texte des Kirchberg-Corpus'. Überlieferung und Textgeschichte vom 15. bis zum 19. Jahrhundert (Diss. Köln 2002), Köln 2005, S. 17. [online]
  • Tina Terrahe, Heinrich Steinhöwels Apollonius. Edition und Studien (Frühe Neuzeit 179), Berlin/Boston 2013, S. 31, 34, 78, 106, 127, 147.
  • Marburger Repertorium zur Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus. [online]
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1936) 7 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
September 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].