Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 792
Codex noch 180 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Haus- und Arzneibuch
Bl. 1r-8v = Meister Albrant: 'Roßarzneibuch'
Bl. 8v-11r = Heinrich von Lauingen: 'Roßarznei' I
Bl. 11r-14v = Meister Albrant: 'Roßarzneibuch'
Bl. 14v-17r = Heinrich von Lauingen: 'Roßarznei' II
Bl. 17r-27r = Papst Clemens' Roßarzt: Arzneibuch
Bl. 27r-30r = Meister Albrant: 'Roßarzneibuch'
Bl. 30r-39v = 'Roßaventüre' (D)
Bl. 40rv = leer
Bl. 41r-45v = Von Pflastern und Salben
Bl. 46r-51v = 'Fischbüchlein vom Bodensee'
Bl. 52r-54r = 'Vogelfangbüchlein vom Bodensee'
Bl. 54v-81v = Rezepte zur Herstellung und Behandlung von Wein, Essig und Met
Bl. 82r-91r = Gottfried von Franken: 'Pelzbuch', lat.
Bl. 91v-108r = Rezepte zur Herstellung, Behandlung und Verwendung von Wein u.a., dt. und lat. (u.a. von Hans Bulach von Rottweil)
Bl. 109r-180v = Medizinische Rezepte, dt. und lat. (genannt werden u.a. Johannes Sailer, Meister Ulrich, Windsberger)
Blattgröße 270 x 200 mm
Schriftraum 200 x 135 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 24-32
Entstehungszeit um 1450 (Obhof S. 136)
Schreibsprache östl. Hochalem. (Obhof S. 136)
Abbildung Obhof S. 138 [= Ausschnitt aus Bl. 33r]
Literatur
(Hinweis)
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 541. [BSB online] [Google Books]
  • Rainer Rudolf, Bulach, Hans, von Rottweil, in: 2VL 1 (1978), Sp. 1115.
  • Frieder Schanze, 'Fischbüchlein vom Bodensee', in: 2VL 2 (1980), Sp. 741.
  • Gundolf Keil, Heinrich von Lauingen, in: 2VL 3 (1981), Sp. 773-775 + 2VL 11 (2004), Sp. 632, hier Bd. 3, Sp. 773.
  • Peter Assion, Sailer, Johannes, in: 2VL 8 (1992), Sp. 502 + 2VL 11 (2004), Sp. 1357, hier Bd. 8, Sp. 502.
  • Gundolf Keil, 'Roßaventüre', in: 2VL 8 (1992), Sp. 242-244 + 2VL 11 (2004), Sp. 1333, hier Bd. 8, Sp. 242.
  • Hilde-Marie Gross, Illustrationen in medizinischen Sammelhandschriften. Eine Auswahl anhand von Kodizes der Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 172-348, hier S. 210f. (Sigle Do2).
  • Gundolf Keil, Meister Ulrich, in: 2VL 9 (1995), Sp. 1239f.
  • Gundolf Keil, 'Vogelfangbüchlein vom Bodensee', in: 2VL 10 (1999), Sp. 486f.
  • Franz Josef Worstbrock / Julia Bauer, Windsberger, Erhard, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1206-1211, hier Sp. 1211.
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 170 (Nr. 80).
  • Ute Obhof, Ein Haus- und Arzneibuch des 15. Jahrhunderts ('Buch vom Menschen, Tier und Garten') aus der Bibliothek des Sammlers Joseph von Laßberg. Der Codex Donaueschingen 792 der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, in: Fachprosaforschung - Grenzüberschreitungen 2/3 (2006/2007 [2009]), S. 135-141.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 19 [noch unter "Donaueschingen" verzeichnet].
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1939) 521 Bll. [!]
  Mitteilungen von Marco Heiles, Sine Nomine
Juli 2014