Aufbewahrungsort [a] Berlin, Staatsbibl., mgf 747
Fragment Außenspalte eines Blattes
Aufbewahrungsort [b] Ljubljana / Laibach, National- und Universitätsbibl., Ms. 1079, st. 76
Fragment 2 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wirnt von Grafenberg: 'Wigalois' (Hilgers Nr. 1 = O)
Blattgröße ca. 300 x 210 mm
Schriftraum 235-245 x 150-155 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 43
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 2. Hälfte 13. Jh. (Schiewer S. 248)
Schreibsprache bair.-österr.
Abbildung
Literatur
  • Anton Schönbach, Zum Wigalois I, in: ZfdA 22 (1878), S. 337-365, hier S. 337-341 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 102. [online]
  • Johannes Marie Neele Kapteyn (Hg.), Wigalois der Ritter mit dem Rade von Wirnt von Gravenberc (Rheinische Beiträge und Hülfsbücher zur germanischen Philologie und Volkskunde 9), Bonn 1926, S. 52*.
  • Heribert A. Hilgers, Materialien zur Überlieferung von Wirnts Wigalois, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 93 (Tüb. 1971), S. 228-288, hier S. 231.
  • Anton Janko, Zwei Wigalois-Fragmente aus Ljubljana, in: Acta Neophilologica 15 (1982), S. 3-15 (falsche Maßangaben; mit Abdruck von [b]).
  • Hans-Jochen Schiewer, Ein ris ich dar vmbe abe brach / Von sinem wunder bovme. Beobachtungen zur Überlieferung des nachklassischen Artusromans im 13. und 14. Jahrhundert, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 222-278, hier S. 248f., 250f. [online]
  Juni 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].