Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgq 187
Codex 193 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Hoheliedauslegung Meliora sunt ubera tua vino', Buch I-III, mit Register (B3)
Blattgröße 211 x 146 mm
Schriftraum 160 x 95 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 25
Besonderheiten Geschrieben von Thomas Mullitoris in castro Wymar, also Weimar
Entstehungszeit 1470 (Bl. 193v)
Schreibsprache wohl md.
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 35. [online]
  • Erich Zimmermann, Die deutsche Bibel im religiösen Leben des Spätmittelalters, in: Neue Beiträge zur Geschichte der deutschen Bibel im Mittelalter, hg. in Gemeinschaft mit Otto Grüters und Erich Zimmermann von Hans Vollmer (Bibel und deutsche Kultur VIII), Potsdam 1938, S. 1-91, hier S. 52 Anm. 9.
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer, Die 'Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht' in deutscher und niederländischer Überlieferung, Katalog (Stand 18. Juni 2000), K 26: Zusammenstellung von 20 Hss. der Hoheliedauslegung (ohne diese Hs.). [online]
  • Gisela Kornrumpf, [Salomonische Schriften, B.] 'Cantica canticorum' (deutsch), in: 2VL 11 (2004), Sp. 1364-1367, hier Sp. 1365, Nr. 10 (mit Identifizierung dieses Textzeugen).
  • Johanna Rodda und Markus Stock, 'Wissen söllen alle säligen': A Manuscript of the Hoheliedauslegung 'Meliora sunt ubera tua vino' at the Houghton Library, Harvard University, in: Oxford German Studies 39 (2010), S. 1-15, hier S. 7.
Archivbeschreibung Kurt Vogtherr (1934) 2 Bll.
Ergänzender Hinweis Alle kodikologischen Angaben beruhen auf Vogtherrs Beschreibung.
  Gisela Kornrumpf (München), März 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].