Aufbewahrungsort Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. b IV 8
Codex I + 161 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat.-dt. medizinische Sammelhandschrift, darin neben Rezepten dt.:
Tierkreiszeichenlehre ('Jahreszeiten-Tierkreistraktat') (lat.-dt.) [Bl. 1r-4v]
Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' [Bl. 5r-40r]
'Regimen sanitatis' [Bl. 44r-87v], darin: 'Secretum secretorum', dt. (Fassung G4) [Bl. 44v-47r]
'Macer', dt. (Vulgat-Fassung) (Sb2) (Auszüge) [Bl. 91r-105r]
'Bartholomäus' (Auszüge) [Bl. 107v-111r]
Monatsregeln [Bl. 116r-118r, 139v-141r]
Wochentagsprognosen [Bl. 118r-118v]
Komplexion und Element der Tierkreiszeichen [Bl. 118v-119r]
'Verworfene Tage' [Bl. 119r-119v]
Neujahrsprognosen [Bl. 119*r]
Windprognostik [Bl. 119*r-119*v, 141r]
(Ps.-)Beda: Die drei besonders gefährlichen Tage [Bl. 119*v]
Wundsegen von den drei guten Brüdern [Bl. 128v]
Federproben (dt. und lat.) [Bl. 129v]
Blutschau [Bl. 139r-139v]
'Brief an die Frau von Plauen' [Bl. 139v]
Pestbeulen-Diagnostik [Bl. 139v]
(Ps.-)Beda: Die drei besonders gefährlichen Tage (dt.-lat.) [Bl. 141r-141v]
'Verworfene Tage' (unvollständig) [Bl. 141v]
Blattgröße 208 x 144-150 mm
Schriftraum wechselnd
Spaltenzahl 1 (Bl. 1r-4v untere Blatthälfte: 3; Bl. 120r-127v: 2)
Zeilenzahl wechselnd (27-41)
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Bl. 1r-4v, 91r-114v, 116r-129v) und 2. Drittel 15. Jh. (vgl. Hayer S. 223)
Schreibsprache bair.-österr. (Bl. 1r-4v, 91r-114v, 116r-129v: md. mit bair. Elementen) (Hayer S. 224)
Abbildung ---
Literatur
  • Gerold Hayer, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. Unter Mitarbeit von Dagmar Kratochwill, Annemarie Mühlböck und Peter Wind (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 154; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,1), Wien 1982, S. 223-228.
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 136f.
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 159.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 29.
Archivbeschreibung Richard Newald (1926) 2 Bll.
Ergänzender Hinweis Die neue Blattzählung zählt das Vorsatzblatt sowie je 1 Blatt nach Bl. 39 und 119 nicht mit (vgl. Hayer S. 223).
  Mitteilungen von Sine Nomine, Bernhard Schnell
Daniel Könitz, Juni 2014