Aufbewahrungsort Trient, Stadtbibl., Cod. W 2910
[früher Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2910]
Codex 215 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Heinrich von Mügeln: 'Valerius-Maximus-Auslegung' (T)
Blattgröße 288 x 204 mm
Schriftraum ca. 200 x 130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 28-35 (wechselnd)
Besonderheiten Vorbesitzer: Johannes Hinderbach, Bischof von Trient (1466-1486).
Entstehungszeit Ende 14. Jh. [Wasserzeichen], zwei oder drei Jahrzehnte später [Schrifttyp] (Hilgers S. 59); 1. Viertel 15. Jh. (Paolini S. 90)
Schreibsprache bair.-österr.
Abbildung Paolini, Tav. CXLV [= Bl. 1r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Verzeichniss der altdeutschen Handschriften der k. k. Hofbibliothek zu Wien, Leipzig 1841, S. 204 (Nr. CXVI). [BSB online] [Google online]
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. II: Cod. 2001-3500, Wien 1868, S. 154. [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 612f. [online]
  • Heribert A. Hilgers, Die Überlieferung der Valerius-Maximus-Auslegung Heinrichs von Mügeln. Vorstudien zu einer kritischen Ausgabe (Kölner Germanistische Studien 8), Köln/Wien 1973, S. 58-62 (mit Textprobe).
  • Silvano Groff und Adriana Paolini, I codici della Biblioteca Comunale di Trento anteriori al secolo XVI, in: Studi Trentini di scienze storiche 79 (2000), S. 221-282, hier S. 259.
  • Adriana Paolini unter Mitarbeit von Lorena Dal Poz, Leonardo Granata, Silvano Groff, I manoscritti medievali della Biblioteca comunale di Trento (Biblioteche e Archivi 14), Trento/Firenze 2006, S. 90 (Nr. 146) und Tav. CXLV.
  • Catalogo dei codici della Biblioteca Comunale di Trento anteriori al secolo XVI. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Handschrift befand sich bis 1805 in der Bischöflichen Bibliothek von Trient, von 1805 bis 1919 in der Wiener Hofbibliothek, ab 1919 im Museo nazionale di Trento; seit 1958 ist sie Depositum in der Biblioteca comunale di Trento (Paolini S. 90).
  Christine Glaßner (Wien), Februar 2015