Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5923
Codex II + 206 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-25vb = Register
Bl. 26rv = leer
Bl. 27ra-149rb, 152ra-196rb = 'Schwabenspiegel', darin:
Bl. 149va-150rb = Stricker: Kleinere Reimpaardichtungen ('Der Sünder und der Einsiedel')
Bl. 150va-151vb = 'Spiegel aller deutschen Leute'
Bl. 196v = leer

Bl. 197ra-200ra = Ordnung der weltlichen und geistlichen Gerichte und der Zentralgerichte des Hochstifts Würzburg und des Landgerichts Nürnberg
Bl. 202ra-203rb = Judeneide
Bl. 203v-206v = leer
Blattgröße 310 x 208 mm
Schriftraum 205-210 x 115-120 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 27-35
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Schreiber: per Cristofferum Vetter de Hochenstat nacionis de Urach (Hohenstadt, Landkreis Göppingen) (Bl. 203rb) (Wunderle S. 318)
Entstehungszeit 1459 (Bl. 196rb, 203rb)
Schreibsprache westschwäb. (Wunderle S. 315)
Literatur
(Hinweis)
  • Karl August Eckhardt (Hg.), Studia iuris Teutonici. Deutschenspiegel (Bibliotheca rerum historicarum, Studia 3), Aalen 1971, S. 29.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 701f. (Nr. 1102).
  • Peter Johanek, 'Spiegel aller deutschen Leute', in: 2VL 9 (1995), Sp. 94-100, hier Sp. 95.
  • Franz-Josef Holznagel, Die Koblenzer Stricker-Fragmente (Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 385, Bl. 1 und 2). Mit einer aktualisierten Liste der Stricker-Siglen, in: ZfdA 140 (2011), S. 141-169, hier S. 169.
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 315-318.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 155. [online]
Archivbeschreibung Maria Moser (1932) 3 + 1 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Klaus Graf, November 2018