Aufbewahrungsort Reval / Tallinn, Estn. Hist. Museum / Eesti Ajaloomuuseum, 237-1-205
Codex 69 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Lat.-dt. medizinisch-naturkundliche Sammelhandschrift; darin dt.:
Bl. 3ra-12vb = Fragmente aus dem 'Macer' (obd.)
Bl. 14ra-20vb = Fragment eines weiteren Arzneibuchs (vermutlich Ortolf von Baierland) (obd.); darin: Bl. 16r-17v = Rezepte (obd.)
Bl. 21r-60r = 'Synonima apotecariorum'
Bl. 70r-71v = Geistliche Lieder (nd.)
Blattgröße 225 x 150 mm
Entstehungszeit 14.-16. Jh. (Kala [2007] S. 204)
Schreibsprache nd. und obd. (Kala [2007] S. 204)
Abbildung
  • Kala [2007] S. 205 [= Einband], 207 [= Bl. 59v/60r] (in Farbe)
Literatur
  • Bernhard Schnell, Mittelalterliche Vokabularien als Quelle der Medizingeschichte: Zu den 'Synonima apotecariorum', in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 10 (1992), S. 81-92 (ohne diese Hs.).
  • Mihkel Tammet, Some Aspects of Herbal Medical Treatment on the Example of Medieval Reval, in: Quotidianum Estonicum. Aspects of daily life in medieval Estonia, hg. von Jüri Kivimäe und Juhan Kreem (Medium aevum quotidianum 5), Krems 1996, S. 111-117.
  • Tiina Kala (Hg.), Mittelalterliche Handschriften in den Sammlungen des Stadtarchivs Tallinn und des Estnischen Historischen Museums. Katalog, Tallinn 2007, S. 204-209.
  • Tiina Kala, Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Estland, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 13-27, hier S. 23.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 31.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf (Berlin) / Karin Zimmermann (Heidelberg) / Bernhard Schnell (Göttingen), Juni 2014