Aufbewahrungsort Königsberg, Staats- und Universitätsbibl., Hs. 528 [verschollen]
Codex noch 144 Blätter (möglicherweise aus zwei Teilen zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt [Teil I]
S. 2 = Kalender mit Monatsversen und komputistischen Tabellen
S. 24 = Verzeichnis der Sonntagsnamen
S. 25-31 = Medizinische Monatsregeln
S. 31-52 = Tierkreiszeichenlehre
S. 52-60 = Planetenbuch (Ortolf von Baierland zugeschrieben)
S. 60-62 = Von den Stunden der Planeten
S. 62-72 = Christian von Prachatitz: Pesttraktat
S.73-78 = 5 Rezepte gegen die Pest
S. 79 = Gebet
S. 80-88 = Medizinische und Geheimtintenrezepte [Nachtrag]
S. 98 = Gebete
[Teil II]
S. 98-271 = Stundenbuch des Deutschen Ordens
S. 272-288 = Rezepte und Gebete
Blattgröße 185 x 140 mm
Schriftraum ca. 150 x 100 mm
Spaltenzahl 1 (S. 2, 24: 2)
Zeilenzahl 27-19
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (nach 1423) (Päsler [2000] S. 65)
Literatur
(Hinweis)
  • Walther Ziesemer, Eine bisher unbekannte Deutschordenshandschrift, in: Zeitschrift des Westpreußischen Geschichtsvereins 54 (1912), S. 223-241.
  • Ralf G. Päsler, Katalog der mittelalterlichen deutschsprachigen Handschriften der ehemaligen Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg. Nebst Beschreibungen der mittelalterlichen deutschsprachigen Fragmente des ehemaligen Staatsarchivs Königsberg. Auf der Grundlage der Vorarbeiten Ludwig Deneckes, hg. von Uwe Meves (Schriften des Bundesinstituts für ostdeutsche Kultur und Geschichte 15), München 2000, S. 65-71.
  • Ralf G. Päsler, Deutschsprachige geistliche Texte des Mittelalters im Preußenland. Ein Bestandsverzeichnis, in: Berichte und Forschungen. Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte im östlichen Europa 13 (2005), S. 7-63, hier S. 28.
  • Anette Löffler, Das sogenannte deutschsprachige Stundenbuch und seine Stellung in der Liturgie des Deutschen Ordens, in: Deutschsprachige Literatur des Mittelalters im östlichen Europa. Forschungsstand und Forschungsperspektiven, hg. von Ralf G. Päsler und Dietrich Schmidtke, Heidelberg 2006, S. 95-106, hier S. 101-106.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 23.
Archivbeschreibung Emil Ettlinger (1911) 60 + 1 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Ralf G. Päsler (Marburg), Juni 2014