Aufbewahrungsort Admont, Stiftsbibl., Cod. 624
Codex 48 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Benediktinerregel' ('Admonter Benediktinerregel I')
Blattgröße ca. 230 x 160 mm
Schriftraum 156 x 107 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21
Entstehungszeit Ende 13. Jh.
Schreibsprache bair.-österr.
Schreibort Admont (vgl. Selmer S. 10)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Selmer Tafel VI
Literatur
  • Virgil Kaeferbäck, Drei alte deutsche Übersetzungen der Benedictiner-Regel, in: Programm Ober-Gymnasium Graz, Graz 1868, S. 1-26 (mit Teilabdruck). [online]
  • Carl Selmer (Hg.), Middle High German Translations of the Regula Sancti Benedicti. The Eight Oldest Versions. Edited with an Introduction, a Latin-Middle High German Glossary and a Facsimile Page from each Manuscript (Old German Prose Documents I = The Mediaeval Academy of America Publication 17), Cambridge (Mass.) 1933, S. 9f., 206-244 (mit Abdruck). [online]
  • Edda Petri und John E. Crean, Handschriftenverzeichnis mittelhochdeutscher Benediktinerregeln bis 1600, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 6/7 (1977/1978) [erschienen 1981], S. 151-154, hier S. 153 (Nr. 1).
  • Franz Simmler, Zur deutschsprachigen handschriftlichen Überlieferung der Regula Benedicti, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 16 (1987) [erschienen 1989], S. 137-204, hier S. 143 (Nr. 2).
  • Jürgen Wolf, Buch und Text. Literatur- und kulturhistorische Untersuchungen zur volkssprachigen Schriftlichkeit im 12. und 13. Jahrhundert (Hermaea N.F. 115), Tübingen 2008, S. 337.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 85 (Nr. 2).
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung Richard Newald (1927) 2 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2018