Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 4460
Codex 190 Blätter, vier ursprünglich selbstständige Teile: Teil 1, Bl. 1-102, 2. Hälfte 11. Jh., kirchenrechtl. Sammelhs., Teil 2, Bl. 103-115, 12. Jh., dt. Texte, Bl. 114v-115v leer; Teil 3, Bl. 116-169, 14. Jh., Summa Raymundi; Teil 4, Bl. 170-190, 15. Jh., Errores in Talmut.
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 177/185 x 120/135 mm
Datierung der Hs. Teil 2: 12. Jh. (P/G, Tafel XVII)
Überlieferungstyp planmäßiger Eintrag zweier deutscher Texte in einem Quaternio und Ternio
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 103r-111v = 'Bamberger Glaube und Beichte'
Bl. 111v-114r = 'Himmel und Hölle'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 473)
Schrifttyp Minuskel des 12. Jh.s
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl Bl. 103-110: 25; Bl. 111-115: 24
Textgestaltung 'Himmel und Hölle': zwei deutliche durch Absätze und rote Anfangsinitiale gekennzeichnete Abschnitte. Akzente: 31 ´ und 146 ^ Interpunktion: Punkt, nur am Schluss des Ganzen Semikolon (alles nach Wilhelm).
Besonderheiten Zirkumflex über Diphthongen; Punkt und Strichpunkt als Interpunktion
Werkdatierung 'Bamberger Glaube und Beichte': könnte nach dem 11. Jh. entstanden sein (McLintock VL), 'Himmel und Hölle' so gut wie sicher vom gleichen Verfasser (McLintock VL 1), trotz orthographischer Unterschiede, die auf verschiedene Vorlagen hindeuten könnten, gelten beide Stücke allgemein als das Werk eines Verfassers. (McLintock VL 4)
Schreibsprache ostfränkisch, mit Alemannismen im "Glauben", die aus der Vorlage herrühren werden (VL 1); (März brieflich: südwestdeutscher Raum); südwestlicher Sprachraum (VL 4)
Schreibort Teil 2: Bamberg (? Steinmeyer und März zweifeln), von unsicherer Herkunft (McLintock, VL)
Abbildung Petzet/Glauning Taf. XVII [= Bl. 111v-112r]
Literatur
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Auflage Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. 91, Bd. I, S. 298-306; Bd. II, S. 440-446. Nr. 30, Bd. I, S. 67-73, Bd. II, S. 158-164. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. I,2: Codices num. 2501-5250 complectens, Editio altera emendatior (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis III,2), München 1894, S. 199, Nr. 1120. [online]
  • Erich Petzet und Otto Glauning (Hg.), Deutsche Schrifttafeln des IX. bis XVI. Jahrhunderts aus Handschriften der K. Hof- und Staatsbibliothek in München, II. Abteilung: Mittelhochdeutsche Schriftdenkmäler des XI. bis XIV. Jahrhunderts, München 1911, Tafel XVII. [online]
  • Friedrich Wilhelm (Hg.), Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, Abteilung A: Text; Abteilung B: Kommentar (Münchener Texte 8), München 1914/16 (Nachdruck in einem Band München 1960 [Germanistische Bücherei 3]), Nr. 8, A, S. 31-33 (Abdruck), B, S. 59-70. [online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 28, S. 135-152; Nr. 29, S. 153-155 (jeweils mit Abdruck). [online]
  • Ingeborg Schröbler, Zu 'Himmel und Hölle', in: Altdeutsches Wort und Wortkunstwerk. Georg Baesecke zum 65. Geburtstage, hg. von Ferdinand J. Schneider und Karl Wessel, Halle a.d. Saale 1941, S. 138-152.
  • David R. McLintock, 'Bamberger und Erster Wessobrunner Glaube und Beichte', in: 2VL 1 (1978), Sp. 593-596.
  • David R. McLintock, 'Himmel und Hölle', in: 2VL 4 (1983), Sp. 21-24.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 59 (Nr. 77).
  • Chiara Staiti, Agli inizi della produzione catechetica in volgare tedesco. L' "ordo" per la confessione dei peccati del codice Pal. lat. 485, in: Studi medievali, 3a serie, 36 (1995), S. 657-719, hier S. 669, 677, 712f.
  • Ernst Hellgardt, Zur Pragmatik und Überlieferungsgeschichte der altdeutschen Beichten (achtes bis zwölftes Jahrhundert), in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte und Textensembles in der althochdeutschen, altsächsischen und altenglischen Überlieferung. Mediävistisches Kolloquium des Zentrums für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 16. und 17. November 2001, hg. von Rolf Bergmann (Germanistische Bibliothek 17), Heidelberg 2003, S. 61-95, passim.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 2, S. 971-973 (Nr. 473).
Hellgardt Nr. 77
  Elke Krotz (Paderborn), August 2007

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].