Aufbewahrungsort Basel, Universitätsbibl., Cod. D II 30
Codex 312 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 13ra-150vb = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (Bs1 [= Bl. 13ra-79ra]) mit Konrad von Megenberg: 'Buch der Natur' (Teilabschrift der Prologfassung) (Ba1)
Bl. 151ra-182rb = Racer Floridus, De viribus seu de virtutibus herbarum, dt.
Bl. 182rb-186vb = Ps-Albertus Magnus, De virtutibus herbarum, dt. (Auszug)
Bl. 187ra-205ra = Kräuterbuch und Arzneimittellehre
Bl. 205rb-209rb = 'Secretum secretorum', dt. (Fassung G1)
Bl. 209rb-2220ra = Vom Aderlassen, von der Wachholder, von dem Harn, von dem Blut, Gesundheitsregel/Aderlassregeln für das ganze Jahr
Bl. 220va-221ra = Gesundheitsregeln für die zwölf Monate, lat. mit dt. Übersetzung, von dem Blut, vom Aderlassen, der Aufbau des Menschen, Gesundheitsregeln für das ganze Jahr
Bl. 224ra-236rb = Meister Albrant, 'Rossarznei'
Bl. 245r-272v = 'Jüngere deutsche Habichtslehre' ('Beizbüchlein') (J)
Bl. 273ra-285va = Von der Behandlung des Weines
Bl. 286ra-296rb = Von der Pflege der Obstbäume
Bl. 297va-298vb = Behandlung der Pest
Bl. 298v-299r = Meister Konrad: Rezept
Bl. 300ra-311v = Kochbuch
Blattgröße 290 x 203 mm
Schriftraum 200 x 125 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29-36
Entstehungszeit 4. Viertel 15. Jh. (Hayer S. 270); Anfang 16. Jh. (Forster S. 143)
Schreibsprache bair.-österr. (Hayer S. 270)
Abbildung Lindner Tafel XV [= Bl. 245r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Gerhard Eis, Gottfrieds Pelzbuch. Studien zur Reichweite und Dauer der Wirkung des mittelhochdeutschen Fachschrifttums (Südosteuropäische Arbeiten 38), Brünn/München/Wien 1944, S. 13.
  • Gerhard Eis, Meister Albrants Roßarzneibuch. Verzeichnis der Handschriften, Text der ältesten Fassung, Literaturverzeichnis, Konstanz 1960, S. 5 (Nr. 7).
  • Kurt Lindner (Hg.), Die deutsche Habichtslehre. Das Beizbüchlein und seine Quellen (Quellen und Studien zur Geschichte der Jagd II), Zweite erweiterte Ausgabe, Berlin 1964, S. 137-227 (Edition, ohne diese Hs.), dazu S. 264-272 Anm. 100-205, S. 283-289 (zu dieser Hs., mit Abdruck von c. 1) und Tafel XV.
  • Rainer Rudolf, Meister Albrant, in: 2VL 1 (1978), Sp. 157f. + 2VL 11 (2004), Sp. 57.
  • Kurt Lindner, 'Jüngere deutsche Habichtslehre', in: 2VL 4 (1983), Sp. 916-918, hier Sp. 917.
  • Gundolf Keil, Meister Konrad, in: 2VL 5 (1985), Sp. 115.
  • Walter Buckl, Megenberg aus zweiter Hand. Überlieferungsgeschichtliche Studien zur Redaktion B des 'Buchs von den natürlichen Dingen' (Germanistische Texte und Studien 42), Hildesheim/Zürich/New York 1993, S. 308 (Sigle Bs1).
  • Johannes G. Mayer, Das 'Arzneibuch' Ortolfs von Baierland in medizinischen Kompendien des 15. Jahrhunderts. Beobachtungen und Überlegungen zur Werktypologie medizinischer Kompendien und Kompilationen, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 39-61, hier S. 39 (Anm. 3).
  • Gerold Hayer, Konrad von Megenberg, 'Das Buch der Natur'. Untersuchungen zu seiner Text- und Überlieferungsgeschichte (MTU 110), Tübingen 1998, S. 270-272.
  • Alessandra Sorbello Staub, Die Basler Rezeptsammlung. Studien zu spätmittelalterlichen deutschen Kochbüchern. Erstausgabe mit Kommentar und Fachglossar der Handschriften Basel, ÖUB D II 30, Bl. 300ra-310va, und Heidelberg, UB cpg. 551, Bl. 186r-196v und 197r-204r (Würzburger medizinhistorische Forschungen 71), Würzburg 2002.
  • Martina Giese, Zu den Anfängen der deutschsprachigen Fachliteratur über die Beizjagd, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 125 (2003), S. 494-523, hier S. 520f.
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 180f.
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 143.
Archivbeschreibung Gustav Binz (1935) 22 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
cg, November 2013

» Mitteilung (Ergänzung/Korrektur)