Aufbewahrungsort [a] Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 1.a Aug. 2°
Codex 367 Blätter
Aufbewahrungsort [b] Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 1.b Aug. 2°
Codex 362 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Oberdeutsche Bibeldrucke / 'Mentelin-Bibel' im Wechsel mit 'Zainer-Bibel' (Abschriften)
Besonderheiten
  • Drei Schreiber, einer nennt sich Martin Huber Tütscher schulmaister aus Memmingen; er arbeitet für den Memminger Bürger Hans Sätteli (Reinitzer Sp. 1280).
  • Illustriert.
Entstehungszeit 1481 (Reinitzer Sp. 1280)
Schreibsprache bair. (Reinitzer Sp. 1280)
Abbildung Splett S. 191 [= Cod. 1.b Aug. 2°, Bl. 220v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften I, Wolfenbüttel 1890 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 1: Codex Guelferbytanus A. Augusteus 2° bis 11.10 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 4], Frankfurt a.M. 1965), S. 14-17 (Nr. 1575 + 1576). [online]
  • William Kurrelmeyer, Manuscript Copies of printed German Bibles, in: The American Journal of Philology 22 (1901), S. 70-76, hier S. 73-76. [online]
  • Heimo Reinitzer, Oberdeutsche Bibeldrucke, in: 2VL 6 (1987), Sp. 1276-1290 + 2VL 11 (2004), Sp. 1073f., hier Bd. 6, Sp. 1280 (Nr. e).
  • Jochen Splett (Hg.), das hymelreich ist gleich einem verporgen schatz in einem acker ... Die hochdeutschen Übersetzungen von Matthäus 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften (Litterae 108), Göppingen 1987, S. 43* (Nr. 123), 191.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 2, München 1996, S. 178-182 (Nr. 14.0.22) und Abb. 88-89. [S. 1-160, Abb. 1-104, S. 1*-5* online] [S. 161-240, Abb. 105-120 online] [S. 241-320, Abb. 121-142 online] [S. 321-464, Abb. 143-195, Farbtafel I-IV online]
Archivbeschreibung vorhanden
  cg, November 2011